Full text: Hessenland (5.1891)

14 
w ig Stern (Kassel, 8. August). — Praktischer | 
Arzt Dr. Georg Adolf Schwarzenberg ! 
(Kassel, 13. August). — Physikus Dr. Karl 
Friedrich Ruckert (Grebenstein, 20. August). — 
Generalmajor z. D. Wilhelm Bauer (Stettin, 
25 August). — Pfarrer Nikolaus Füller 
(Eichenzell, 6. September). — Dechant Philipp 
Müller (Amöneburg, 9. September). — Rechts 
anwalt Ernst W örn er (Darmstadt, 9. September). 
— ?ater Maximilian Kirchner, ord. St.Fran- 
cisci (Ahl, 17. September). — MuleuMdmcklLL 
Dr Eduard 3ii-uJtu^ (Kassel, 18. September). — 
Oberförster 6 fitst Volke na nv (Stölzingen, 20. 
September). — Apotheker Karl Wagner (Lich- 
tenau, 24. September). — Pfarrer Sebastian 
Leonard Klüber (Haselstein, 30. September). — 
Staatsanwalt Karl Brauns (Marburg, 10. Okt.) 
— Praktischer Arzt Dr. Friedrich Dedolph (St. ! 
Paul in Minesota, U. St., 13. Oktober). — Pro- j 
fessor der Chemie Dr. Heinrich Will (Gießen, 
15. Oktober). — Landrath Baron Karl von 
Eschwege (Fritzlar, 17. Oktober). — Physikus 
Dr. Prosper Wenderoth (Allendorf a. W., 
28. Oktober). — Frau S u s e t t e H a u p t m a n n, 
geb. Hummel (Leipzig, 30. Oktober). — Pro- ! 
vinzial-Steuer-Sekretär a. D. Lorenz Köhler 
(Kassel, 8. November). — Oberstlieutenant z. D. ! 
Ferdirr and Claus (Kassel, 14. November). — j 
Stadtgerichtsdirektor a. D. Gottlob Freiherr 
Wolfs von Gudenberg (Kassel, 26. Novbr.) 
— Gymnasial Oberlehrer Hermann Bender! 
(Hersfeld, 13. Dezember). - Dr. iur. Alfred j 
K lauhold (Hamburg, 14. Dezember). — Salo- 
m o n Hahndorf (Kassel, 16. Dezember). — Pfarrer 
K. Wille (Licbenau, 17. Dezember). — Professor 
Dr. Eduard A u t h , Gymnasial-Oberlehrer und 
Schulreferent bei der Königlichen Regierung (Kassel, 
23. Dezember). — Major a. D. Georg Augu st 
Gissot (Marburg, 27. Dezember). 
Am 27. Dezember wurde zu Eschwege das 
Falckenheiner' sche V o l k s b ü h n e n s p i e l 
„Winfried" zum ersten Male von dortigen 
Bürgern aufgeführt. Die Ausnahme war eine sehr 
gute und der Erfolg ein überaus günstiger. Es 
unterliegt wohl keinem Zweifel, daß jetzt, nachdem 
in Eschwege die Bahn gebrochen, auch andere 
hessische Städte dem Beispiele ihrer Schwesterstadt 
an der Werra folgen und dieses Volksbühnenspiel, 
welches sich als Zweck christliche Tuldsanikeit, Friede 
unter den Konfessionen zur Aufgabe gestellt hat, zur 
Aufführung bringen werden. Mit großem Lobe wird 
in den Zeitungen der Thätigkeit Franz Treller's 
von Kassel als Regisseurs gedacht, dessen Bemühungen 
es vorzugsweise zu verdanken ist, daß die Aufführung | 
in Eschwege sich zu einer nach jeder Richtung hin > 
befriedigenden gestaltete. ! 
Ost er Program me. Unsere hessischen höheren 
Schulen werden ihren diesjährigen Osterprogrammen 
die folgenden wissenschaftlichen Abhandlungen beigeben: 
1. Kassel, Friedrichs-Gymnasium: Eine Schul* 
rede von Vogt. 
2. Kassel, Real-Gymnasium: Betr. eine Schul 
ausgabe von Sallusts Eatilina von Witt ich. 
3. Kassel, Realschule: Das Klima Arabiens von 
B e t h g e. 
4. Fulda, Gymnasium: Homerische Blätter von 
Gö b el. 
5. Fulda, Realprogymnasium: Methodischer 
Lehrplan für Mathematik von Wagner. 
6. Hersfeld, Gymnasium: Geologische Ab 
handlung, betr. die Gegend zwischen Franken 
berg und Lollar von Stamm. 
7. Rinteln, Gymnasium: Eine Abhandlung 
aus der griechischen Metrik von Steiger. 
8. Hofgeismar, Realprogymnasium: Peter 
von Amiens von F r a n z. 
9. Eschwege, Realprogymnasium: Bericht über 
das 50 jährige Jubiläum der Anstalt von 
S ch i r m e r. 
10. Marburg, Realprogymnasium:- Der prin 
zipielle Gegensatz in den pädagogischen Grund 
gedanken Kants und Herbarts von Böhmel. 
11. Schmalkalden, Realprogymnasium: Ueber 
das Wesen der Bildung von Schotten. —n. 
In der Monatsversammlung des historischen 
Vereins am 15. Dezember zu D a r m st a d t stattete 
Dr. Anthes Bericht ab über die Hauptversammlung 
der deutschen Geschichtsvercinc zn Schwerin (8—10. 
September). Sodann hielt Friedrich Köfter 
einen Vortrag über seine Ausgrabungen zu Gerns 
heim und Klein-Krotzenburg. Die römische 
Niederlassung zu Gernsheim, die wahrscheinlich schon 
Ende des ersten Jahrhunderts zerstört wurde, hat sich 
als viel ausgedehnter erwiesen, als früher angenommen 
wurde. Die in Klein-Krotzenburg befindliche Be 
festigungsanlage wurde lange als römisches Lager 
bezeichnet. Der Vortragende wies ihren mittelalter 
lichen Ursprung nach Auch auf seine Forschungen 
im O d e n w a l d e (Naunheim, Nieder - Kainsbach, 
Groß-Zimmern) ging der Redner ein. Se. König!. 
Hoheit der Großherzog und Prinz Wilhelm von Hesien 
beehrten die Versammlung, sowie die sich anschließende 
gesellige Vereinigung mit ihrer Anwesenheit. 
Universitätsnachrichten. Am 19. Dezember 
v. I. feierte der berühmte Physiologe Geheimer Hof 
rath Professor Karl Ludwig zu Leipzig sein 
fünfzigjähriges Doktor-Jubiläum. Die medizinische 
Fakultät zu Marburg erneuerte bem Jubilar 
das Doktordiplom, das er sich vor fünfzig Jahren 
auf Grund seiner Dissertation, de olei jecoris aselli 
partibus efficacibus, erworben hatte und widmete
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.