Full text: Hessenland (5.1891)

136 
der Feind sich wieder zu sammeln vermochte, seinen , 
Marsch von Neuem fortzusetzen. Zwar brach der * 
Feind hierbei abermals zur Verfolgung vor, doch 
leisteten die hessischen Jäger demselben so nachdrück- j 
lichen Widerstand, daß Oberstlieutenant Simcoe doch 
noch glücklich mit sämmtlichen mitgeführten Vorräthen ' 
an Lebensmitteln und Schlachtvieh Williamsburg 
erreichte. 
Der in diesem Gefechte von der Abtheilung des 
Oberstlieutenant Simcoe erlittene Verlust belief sich j 
auf 3 Offiziere und mehr als 50 Mann an Ge- ' 
tödteten und Verwundeten (l Todter und 3 Ver- i 
wundete von den hessischen Jägern). Noch größer I 
aber war der Verlust des Feindes, indem er allein ! 
5 Offiziere und 60 Mann an Gefangenen eingebüßt ! 
hatte. 
Aus Aeimath und Fremde. 
Am 30. April waren es 50 Jahre, daß Herr ! 
Gymnasialdirektor a. D. Geheimer Regierungsrath 
Friedr. Münscher in Marburg zum Doktor 
der Philosophie promovirt wurde. Mit Dankbarkeit, 
schreibt das »Marburger Tageblatt", und mit Freude 
erinnern sich alle die, welche das Glück halten unter 
seinem Direktorate das Marburger Gymnasium zu 
besuchen, der Schulzeit. Bon diesen Gefühlen ge 
leitet, haben die in Marburg anwesenden ehemaligen 
Schüler ihrem lieben alten „Herrn Direktor" ant 
frühen Morgen durch ein Ständchen der Jäger- 
kapelle ihren Morgengruß zum Jubelfeste entgegen 
gebracht. Während des Chorales wurde dem Jubi 
lare eine einfache Adreffe überreicht, welche die sämmt 
lichen Namen der Betheiligteu enthielt. So bescheiden 
auch die Aufmerksamkeit der ehemaligen Schüler für 
ihren Direktor gewesen ist, so ist sie doch ein herr 
liches Zeugniß für die Beliebtheit, deren sich der 
langjährige Leiter des Marburger Gymnasiums auch 
noch lange nach seinem Scheiden aus dem Amte zu 
erfreuen hat. — Die Universität ließ durch eine 
Deputation ihre Glückwünsche ausdrücken und er 
neuerte dem Jubilar das Doktordiplom. Ebenso 
ließen auch das Marburger königliche Gymnasium 
und das Realpyogymnasium durch Deputationen 
gratulieren, denen sich die Spitzen der Behörden, 
mehrere Vereine und viele dem Jubilare nahe stehende 
Freunde und Verehrer anschlossen. 
~ I 
Briefkasten. 
Verschiedene, zur Ausnahme in die heutige Nummer 1 
bestimmte Artikel, darunter namentlich auch Bücher 
besprechungen, haben wir wegen absoluten Mangels an 
Raum für später zurückstellen müssen. Indem wir dies 
zur Kenntniß der geehrten Herren Einsender bringen, 
bitten wir, die dadurch hervorgerufene Verzögerung gütigst 
entschuldigen zu wollen. DieRedaktion. 
Anzeigen. 
rJr^r^r^r^r=)r=dr=)n=Jr=)r=Jr=Jr=Jr=Jh±j 
i 
1 
1 
l! 
Kaffee-Handlung J. Berlit, Kassel. 
Stets zuverlässig gut und kräftig im Ge 
schmack ist meine seit 11 Jahren eingeführte 
Kasseler Mischung, 
das Pfund M. 1,70, bei Postpacketen portofrei. 
Die Kasseler Mischung ist aus guten Java- 
Sorten hergestellt, die nach holländischer 
Art gerüstet sind. 
Ausserdem unterhalte ich ein grosses Lager 
in rohen und gerösteten Kaffees in allen Sorten 
u. Preislagen u. stehe ich mit Preislisten u. 
Proben gern zu Diensten. Postpackete portofr. 
Kaffee-Handlung J. Berlit, Kassel. 
][^r=^r^^r=^r==^r===Jr==Jr=Jn==Jr==Jr=Jr=Js==Jr==Js=^ri 
Verlag von Mirkw. Kchkkl, Vuchdvuckerei, 
Kassel. Schloßplatz 4 
Die Geschichte der evangelischen Kirche 
in Kurhessen 
von der Reformation bis auf die neueste Zeit, 
das 
Jßeugniß des ‘MnionsAaraßiers iliefer Jtinfie 
kurz dargestellt von 
Wilhelm Ebers, 
erstem Prediger an der Unterneustädtcr Gemeinde in Kassel. 
(1860.) 
Ein alleinstehender, noch rüstiger alter Hesse, welcher 
langjährig im Schreibfache, (in Advokaturen und bei Ge 
richten). beschäftigt war und mit guten Führungs- und 
Zuverlässigkeits-Attesten versehen ist, wünscht sich bei einem 
älteren oder einem leidenden Herrn durch Vorlesen, 
Schreiben re., eventuell auch durch andere leichte Ver 
richtungen nützlich zu machen, um nicht länger vereinsantt 
dazustehen. 
Gest. Offerten unter (*. D. 6375 beliebe man an die 
Redaktion oder Expedition d. Bl. srankirt einzusenden. 
Inhalt der Nummer 10 des „Hessenland": „Traum 
frieden", Gedicht von D. Saul; „Kurfürst Wilhelm 1. in 
Fulda", von F. Zwenger (Schluß); „Faience- und Por 
zellan-Fabriken in Alt-Kassel", von Professor Dr. A. von 
Drach; (Fortsetzung^; „Die Botenfrau", eine Jugend 
erinnerung von Franz Treller; „Später Frühling", Gedicht 
von H. Haase; „De Pingestmä", Gedicht in niederhessischer 
Mundart von Frida Storck; Aus alter und neuer Zeit; 
Aus Heimath und Fremde; Briefkasten; Anzeigen. 
SV* Hierbei eine Beilage: „Hessische Offiziere in 
Preußischen Diensten" von einem früheren Kur 
hessischen Offizier. (3. Fortsetzung.) 
Herausgeber und verantwortlicher Redakteur: F. Zwenger in Fulda, Druck und Verlag von Friedr. Scheel in Kaffel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.