Full text: Hessenland (5.1891)

109 
Krummacher 109, Dr. Kupfer 5, Kaufmann Lion 1, 
Rentner Loewenthal zu Wilhelmshöhe 2, Bibliothekar 
Dr. Lohmeycr 27, Konsul Luckhardt >, Lehrer Lütte- 
brandt jun. 35, Photograph Machmar 27, Maler 
Metz I, Geh. Reg.-Rath Mittler 19, Dr. zur. Mollat 
in Leipzig 27, Stadlbaurath von Noel 1, Realfchullehrer 
Nüsse 2, das OberbUrgermeistcramt I, Gutsbesitzer 
Oesterheld in Menglers 9, Dr. zur. Osius 42, 
Rektor Peter 4, Landgerichtsrath Pfeiffer 3, Fräulein 
Pfläging 1, Herr Direktor Dr. Quiehl 2, Inspektor 
Quentin in Haina I l, Photograph Ritzmann 2, 
Oberlehrer a. D. Rose 20, Major v. Roques 1, 
Hofphotograph Rothe 732, Bureauassistcnt Schaefer 4, 
Buchdruckereibesitzer Scheel 32, Dr. Scherer 1, 
Frau Schomburg zu Wilhelmshöhe l, Dr. Schotten 
I I, die SchUler der Kunstgewerbeschule I, Dr. Simon 
18, Rektor Spangenberg 4, Deutscher Sprachverein 
in Kassel 2, Dr. Sprengel in Keilhau 2, die Stadt 
bibliothek in Köln 3, die Stadtschuldeputation der 
Residenz 84, Dr. Stehlich 36, Hossattler Stephani 
21, Oberamtmann Thon 2, Fräulein von Trott 7, 
Herr Stadtbibliothekar Dr. Uhlworm 69, Rektor Ull- 
mann 5, Direktor Dr. Bogt 2, Vorstand der Fischerei- 
Ausstellung in Kassel 290, Dr. Warlich 13, Frau 
Präsident von Weyrauch I, Herr Dr. Wiederhold 8, 
Geh. Med.-Rath Dr. von Wild 229, Direktor Dr. 
Wittich 4, L. Wolfs I, Architekt Zahn 20, Friseur 
Zahn 94, Dr. Zimmerinann in Wolfcnbüttel 5 und 
Herr Zwenger in Fulda 1. 
—r-s-r 
Uerxoj n«r «et!') 
(Schwälmer Mundart). 
Bos drührst da dü? Gedold, Gedold!^ 
Wül hänkt die biestre Röcht 
De Schleifer noch om Himinel of, 
Bie see's vo je gemocht; 3 ) 
Doch zückt die Sonn ehr is Gefecht, 
Verschwengt 4 ) die Röcht; ehr Schleijer brecht. 
Bos zojst 5 ) da dü? Gedold, Gedold! 
Es dünzt im Schöömgewünd 
De Hößigsreije °) Meer ö Storm; 
Doch hebt dr Harr die Hund, 
Da lege Wend ö Woje^) sich, 
Ö frengdlich grißt dr Himmel dich. 
Bos klühst 8 ) da dü? Gedold. Gedold! 
Seng ööch die Beem etzt kohl 3 ) 
Ö frosterstarrt, met Schnei bedöcht 
Dr Bork, dos Wessedöl, 
Dr Friehleng kemmt; dr Wenter flieht, 
Ö lostig klengt dr Vehlche ") Lied. 
Verzoj nür net! Gedold, Gedold! 
Bann jüchzt der Fengd ' 3 ) bie nie. 
Met der es Gott; hä es dr Harr 
Ö liewt dich. Wett dü mich? ,3 ) 
Drem zoj nür net! Gedold, Gedold! 
Roch grißt dich Gott i senger Hold. 
Kurt Muhn. 
i) Verzage nur nicht. r> Was trauerst denn du? 
Geduld, Geduld! ») Wohl hängt die finstere Nacht den 
Schleier noch am -Himmel aus, wie sie's von jeher gemacht. 
■*) verschwindet. ») zagst. «) Es tanzt im Schaumgewand 
den Hochzeitsreihen. 7 ) Dann legen Wind und Wogen. 
Aus alter und neuer Zeit. 
Der Ort der Fürstenversammlung 1073 
unb der Sammelplatz des königlichen 
Heeres 1073 und 107 5. Mit Zähigkeit er 
hält sich in geschichtlichen Handbüchern (Röth- 
Stamford, Geschichte von Hessen, Kassel 1686, 
S. 58; Heßler, Geschichte von Hessen, Kassel 1891, 
S. 27) die Angabe, daß die Fürstenversammlung 
im August 1073 von Heinrich IV. bei Kappel am 
Spieße, der alten Grenzscheide von Ober- und Nieder 
hessen (4 Meilen nordw. Hersfeld), abgehalten 
worden sei. Dieser Angabe gegenüber müssen wir 
auf das Korrespondenzbl. d. Gesammtv., Jahrg. 
1876, Nr. 1, S. 4 ff., verweisen, 'wo Dr. Frhr. 
Schenk zu^ Schwein sberg gezeigt hat, daß der 
Ort jener Fürstenversammlung, „quae dicitur 
Capella haud procul ab Herveldia“, das heutige 
Grebenau (3 Meilen südw. Hersfeld) ist. Letzterer 
Ort hat seinen alten, noch 1527 gebräuchlichen 
Namen Cappel oder Wald-Cappel mit dem (erst im 
13. Jahrh, entstandenen) der gräfl. Ziegenhain'schen 
Burg daselbst (Grabanowa) vertauscht. In dem von 
Kappel-Grebenau l / 2 Meile südw. gelegenen Dorfe 
Udenhausen hatte Heinrich IV. 1071 auf dem Zuge 
von Hersfeld zur Synode nach Mainz Rast gehalten. 
Der Sammelplatz des königlichen Heeres im 
Oktober 1073, der auf jener Fürstenverjammlung 
festgesetzt wurde, sowie derjenige im Jahre 1075, 
war, wie Dr. Frhr. Schenk zu Schweinsberg 
im Korrespondenzbl., Jahrg. 1877, S. 26 ff. näher 
ausgeführt hat, das jetzt wüste Kirchdorf Breitingen 
zwischen der Stadt Rotenburg a. d. Fulda und dem 
Dorfe Lispenhausen, nicht Breitenbach zwischen Hers 
feld und Alsfeld (wie u. a. Röth-Stamford a. a. O.) 
8) klagst. 9) Sind auch die Bäume jetzt kahl. k>) mit 
Schnee bedeckt der Berg, das Wiesenthal. u) Vögleln. 
12 ) jauchzt der Feind. *3) Willst du mehr? ") Noch 
grüßt dich Gott in seiner Huld.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.