Volltext: Hessenland (4.1890)

71 — 
Aus Heimath und Fremde. 
In der Mo n atsv er sa mm 1 u ng des Ver 
eins für hessische Geschichte und Landes 
kunde vom 24. Februar erledigte zunächst der Vor 
sitzende Major von Slamford den geschäftlichen 
Theil. Hierauf machte der Bibliothekar Dr. H. 
Brun ner darauf aufmerksam, daß der alten Ding- 
oder Malstätte Maden in Folge der dort statt 
findenden Verkoppelung der Grundstücke der völlige 
Untergang drohe und gab anheim, ob der Verein 
nicht Schritte thun wolle, dies zu verhindern. Der 
Vorsitzende erklärte, daß er dem Vorstande diese 
Angelegenheit alsbald unterbreiten werde. Alsdann 
hielt der Oberstlieutenant z. D. von Stamford 
aus Detmold den Schlußvortrag über den „Rache 
krieg des KermaviouZ gegen die Germanen im 
Jahre 16 n. Chr." Dem Redner wurde reicher 
Beifall zu Theil. 
Fürst W i l h e l m v o n H a n a u, der Majorats 
herr von Horowitz, hat sich im Januar d. I. zu 
Pallanza in Italien mit der Gräfin Elisabeth 
zu Lip pe-Bie sterfeld-Weißen fe ld aus dem 
Hause Teichnitz im Königreich Sachsen verlobt. 
Die Leser unserer Zeitschrift wird die Mittheilung 
interessiren, daß das Gedicht von D. Saul 
„Dein Lied", mit welchem wir die vorige Num 
mer einleiteten, von dem Tonkünstler I. Lew alter 
in Kassel komponirt worden ist. 
Die hessischen Gymnasien und Real 
schulen werden ihren diesjährigen Osterpro 
grammen die nachfolgend verzeichneten wissen 
schaftlichen Abhandlungen beigeben: 
Kassel. Friedrichs - Gymnasium: Adolf Stoll, 
Karl Friedrich von Savigny's sächsische 
Reise. 
„ Wilhelms - Gymnasium: Otto Manns, 
Die Jagd bei den alten Griechen. III. Abth. 
„ Real - Gymnasium: Herrn. Sieb er t, 
Rede zur Gedächtnißfeier am 18. Okt. 
1888 und Wilh. Wittich, Inhalts 
angabe von Tasso's befreitem Jerusalem. 
„ Realschule (Hedwigstraße): Karl Knabe, 
die Formen des direkten Beweises. 
„ Realschule II. Ernst Hoebel, der geo 
metrische Unterricht in der Realschule. 
Fulda. Gymnasium: Albert Wagner, die Be 
handlung der ersten Abschnitte der 
Mechanik auf dem Gymnasium. 
„ Real-Progymnasium. Felix Fleck, Ent 
wurf zu einem Lehrplan für die Geo 
graphie am Realprogymnasium. 
Rinteln. Gymnasium: Karl Steiger, De ver- 
suum paeonicorum. A. 
Todesfälle. Der Tod hat in den Monaten 
Januar und Februar leider in Hessen eine reiche 
Ernte gehalten. Wir führen hier zunächst kurz die 
Namen der im Januar verstorbenen bekannten und 
durch ihr Wirken und ihre Stellung beachtenswerthen 
hessischen Persönlichkeiten an; die Fortsetzung dieser 
Todtenliste wird in der nächsten Nummer folgen. 
Es starben, zumeist als „Opfer der Influenza" : am 
2. Januar zu Kassel der Hauptmann a. D. Lud 
wig Kley ensteüber, 78 Jahre alt; am 4. 
Januar zu Salmünster der Amtsgerichtsrath Karl 
Fürer, 46 Jahre alt, ein anerkannt tüchtiger 
Jurist und allgemein hochgeschätzt und beliebt wegen 
seiner vortrefflichen Charaktereigenschaften; am 9. 
Januar zu Kassel der Geheime Kanzleiralh Georg 
Hübner im 87. Lebensjahre; am 13. Januar zu 
Fulda der Hospitalspfarrer Jakob Mühlhause, 
ein würdiger, eifriger und sehr angesehener Priester 
der Diöcese Fulda, im 50. Lebensjahre; am 20. 
Januar der praktische Arzt Dr. Wilhelm 
Brandt zu Oberkaufungen, 67 Jahre alt; am 
21. Januar zu Fulda der Pfarrer und Jubilarpriester 
Kaspar Schüßler, ein allgemein hochgeachteter 
und beliebter Geistlicher, im Alter von 86 Jahren; 
am 22. Januar zu Marburg der Sanitätsrath 
Dr. Wilhelm Möller; am 29. Januar 
starb im Alter von 56 Jahren auf seiner Besitzung 
bei Stadtprozelten in Unterfranken Dr. raed. Hans 
Kräuter, gebürtig aus Mardorf in Oberhessen. 
Im Sommer v. I. war er von Brooklyn in Nord 
amerika nach Deutschland zurückgekehrt; als alter an 
gesehener Herr und ehemaliger Senior der Hasso- 
Nassovia in Marburg hatte er im Juli v. I. das 
fünfzigjährige Stiftungsfest dieses Corps mitgemacht 
und sich dann im Herbste bei Stadtprozellen nieder 
gelassen. Dort, wo es ihm wohlgesiel, und wo er nach 
einem vielbewegten Leben der Ruhe sich hingeben 
wollte, sollte ihn der Tod ereilen. Zahlreiche Freunde 
und Bekannte beklagen das frühe Hinscheiden des 
allgemein beliebten Mannes auf das Lebhafteste. 
Sie werden ihm ein treues ehrenvolles Andenken be 
wahren. Friede seiner Asche. 
Hessische Kücherschau. 
Strom schnellen. Noman von Hugo Fre 
de r k i n g. Berlin l 889. Verlag von Otto 
I a n k e. 
Hugo Frederking, welcher den Lesern des 
nHessenland" bereits durch die in demselben er 
schienenen stimmungsvollen Gedichte auf das Vortheil-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.