Full text: Hessenland (4.1890)

2 
lbrechl Khristian Kuöwig von Karöeleben. 
Kurfürstlich Hessischer Geuerallieuteuant. 
1777-1856. 
Ein Erinnerungsblakt von E- v. Zlamkorö. 
I. Althessen. 
Von sanft ansteigenden Höhen umgeben liegt 
in Niederhessen das Dörflein Sipperhausen in 
freundlicher fruchtbarer Gegend, nicht weit ent 
fernt von der Stadt Homberg. Zu der Zeit, 
in welcher unser Bericht anhebt, war in dem 
Dörflein seit länger denn einem Jahrhunderte 
ein Zweig der Familie von Bardeleben begütert. 
Diese hatten ihren Stammsitz auf niederdeutscher 
Erde, es war das Lehngut Cattenbruch im 
Schaumburgischen und von da stammte Hielmar 
von Bardeleben, welcher 1595 geboren, in dem 
Getümmel des 30jährigen Krieges den in hoher 
Achtung stehenden Dienst des Landgrafen von 
Hessen-Kassel suchte und es hier zur Bestallung 
als Rittmeister brachte. Hielmar war der jüngste 
von vier Brüdern gewesen, also ohne Aussicht 
auf einstigen Besitz des Familienlehns, so ging 
er auf eigenen Erwerb von Besitz aus. Die 
Mittel hierfür scheinen ihm vornehmlich seine 
Ehen geboten zu haben, deren er drei einging, 
eigenthümlicherweise jede mit einer Tochter eines 
Hessen-kasselischen Kanzlers. *) 
Er erkaufte Landgüter in Sipperhausen und 
Holzhausen, sowie ein Haus in Homberg. 
Bereits mit einer Enkelin Hielmars starb seine 
Nachkommenschaft im Jahre 1768 aus und die 
Besitzungen bei Homberg fielen an die Haupt 
linie zu Cattenbruch, wo damals Anton Otto 
Ludwig saß. Dieser siedelte nach Sipperhausen 
über, Cattenbruch seinem Aeltesten Christoph 
Ludwig überlassend, und segnete 1777 das Zeit 
liche. Auf Wunsch der Schwestern übernahm 
*) Hielmar ließ sich zuerst „in ehelichen Gebund" ein 
im Jahre 1628 mit Anna Margaretha Feige, dann in 
zweiter Ehe mit Christiane Lersner, zum dritten Male 
mit Elisabeth Schaffer. Von seinem Sohne Reinhard 
Hielmar hinterblieben: Elisabeth Sophie, t 1768 als 
Wittwe des Generals von Uslar, Johann Wilhelm f 
1703 bei Speierbach und Anton Hielmar f 1704 bei 
Höchstädt. 
der zweite Sohn Karl Albrecht, Jägermeister 
und Hofmarschall in gräflich Lippe'schen Diensten, 
die Güter bei Homberg, da die anderen Brüder 
in Amerika im Felde standen. Karl Albrecht, 
1740 zu Cattenbruch geboren, kämpfte in hessen- 
kassel'schem Dienste im 7jährigen Kriege, bis er 
in der Schlacht bei Minden 1759 verwundet 
wurde, worauf er den Abschied nahm. 
Er führte eine Lebensgefährtin heim, deren 
Eigenschaften aus der Seele des Kindes, welchem 
diese Blätter gewidmet sind, widerspiegeln; 
Dorothea Marie Juliane von Becquer war die 
Tochter eines kurfürstlich hannöverschen Land- 
und Schatzrathes, welcher in der Nähe von Hoya 
lebte. Aus ihrer Ehe entsproß unser Albrecht 
Christian Ludwig, zu Sipperhausen, am 21. 
November 1777 erblickte er das Licht dieser Welt; 
Liebes, Gutes und Schönes sollte sie ihm in 
reichem Maße bieten, tüchtig und edel sein 
Wirken im Leben sich gestalten. In voller Frei 
heit wuchs der Kleine heran, nachdem er die 
„ersten Höschen" etwa mit 4 Jahren erhalten 
hatte, die ihm wohl das Selbstgefühl hoben, 
weil er nicht mehr gefragt wurde, ob er ein 
Mädchen sei, aber ihn auch noch manchmal 
nöthigten, fremde Hilfe in Anspruch zu nehmen, 
was auf den kleinen Mann etwas niederdrückend 
wirken mochte. Von dem Vater sagt er in 
seinen Erinnerungen „er liebte uns Alle eben 
so sehr als uns die liebe herrliche Mutter liebte 
— aber sein Ernst und seine Heftigkeit entfernten 
uns von ihm und hinderten uns seine Liebe Hu 
erkennen , während wir uns glücklich fühlten in 
der Nähe der heiteren schlanken Mutter, mit 
dem schönen weißen Halse und den runden 
Armen, die uns mit ihren blauen Augen immer 
so freundlich anblickte, daß wir gern an ihrem 
Herzen lagen und dann fröhlich ausplauderten, 
was im kindlichen Gemüthe auftauchte. . ." Der 
Vater schaffte eifrig in seinem Anwesen und 
überließ die Sorge für die sich mehrende Zahl
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.