Full text: Hessenland (3.1889)

losigkeit genügend gekennzeichnet," erlauben sich dD 
Verfasser des Eingangs erwähnten Buches von ihm 
zu reden — war mein seliger Vater. Durch Bande 
innigster Liebe und Verehrung im Leben ihm verbunden 
und seit seinem am 20. November 1834 erfolgten 
Hinscheiden sein Andenken heilig haltend, war es mir 
Bedürfniß und Pflicht, gegen diesen erneuerten un 
würdigen Beschmutzungsversnch das Gedächtniß meines 
Vaters in Schutz zu nehmen. Glaubte ich gleich gegen 
über dem Lynker'schen Machwerke und den seinerzeitigen 
Kasselischen Ablegern desselben von öffentlicher Gegen 
rede einst absehen zu dürfen, so war doch ein gleiches 
Schweigen jetzt nicht mehr zulässig, nachdem die näm 
lichen Schmähungen noch in verschärften Formen, von 
berufsmäßigen Hütern historischer Wahrheit öffentlich 
wiederholt worden sind. 
Kassel, im Februar 1889. 
Martin, Oberappellationsrath a. D. 
Anzeigen. 
Aus meinem Verlag empfehle: 
«Raffel feit70 Jallren, 
zugleich auch 
Kessen unter vier Kegierungen» 
die 
westphälische mitinbcgrisseu, 
von 
Fr. Müller. 
Preis gebd. 8 Mark. 
Ernst Hiihn, HofbulMnöler. 
n 
Die H 
Deutsche Botanische Monatsschrift 
7. Iahrg. 1889. 6 M. jährlich 
wird allen Lesern dieser Zeitschrift, die sich mit 
Botanik beschäftigen, empfohlen. 
Arnstadt. 
Prof. Dr. Leimbach, 
Realschuldirektor. 
Kritslraslen. 
Franz G h in Kassel. — Preser dankt sehr 
für Ihre Mittheilungen vom 30. Januar und bittet Sie, 
ihm die Einsicht der angegebenen Quellen zu ermöglichen. 
Die Sache wird immer toller, denn in der neuesten 
Auflage von Graf Schack's „Gedichten" findet sich sogar 
eine Ballade über den ,^Landesvater", der seine Unterthanen 
nach Amerika verkaufte! 
K. N. Kesselstadt. Mit bestem Dank erhalten. 
0. Pr. Wächtersbach. „Kinderlos" angenommen. 
H. W. Verfasser von „Aus meinem Werkbuche" wird 
um nähere Adresse gebeten. 
Dr. F. M. und Cf. Th. D. Marburg. Zusendungen 
erhalten. Besten Dank. 
L. G. Meiningen. Ihre Abhandlung mit Interesse 
gelesen. Ueber die Aufnahme werden wir uns später 
entscheiden. 
A. v. B. Wiesbaden. Besten Dank und freundlichsten 
Gruß. 
Es sind noch einige Einbanddecken für 
den Jahrgang 1888 unserer Zeitschrift 
„Sessenland" vorriithkg. Abonnenten, welche 
darauf reflektiren, werden ersucht, dies bei der 
Redaktion zu melden. Sollten bei der Verkeilung 
der bestellten Einbanddecken in der vorigen Woche 
Versehen vorgekommen sein, so wird gebeten, die 
Redaktion davon zu benachrichtigen, damit sofort 
Abhilfe erfolgen kann. 
Redaktion der Zeitschrift 
.Hessentand". 
Vollständige Exemplare der Jahrgänge 
1887 und 1888 unserer Zeitschrift 
„Hesse,«land, auch vollständige Exemplare des 
I. Quartals 1887, sowie des I. Quartals 1888 
kauft die Redaktion (Jordanstraße 15) zurück. 
Etwaige Unregelmäßigkeiten in der Zustellung 
der einzelnen Nummern des „Hessenlandes" bitten 
wir bei der Redaktion, Jordanstraße 15, oder in 
dcrFricdr. Schrel'schcn Buchdruckerei Schloßplatz 4, 
anzumelden, damit alsbald Abhilfe erfolgen kann. 
Auch ersuchen wir die geehrten Abonnenten, uns 
von etwaigem Wohnungswechsel möglichst bald 
Kenntniß zu geben, damit eine Unterbrechung in 
der Zustellung unserer Zeitschrift vermieden wird. 
Verantwortlicher Redakteur und Verleger F. Zwenger in Kassel. — Druck von Friedr. Scheel in Kassel.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.