Full text: Hessenland (3.1889)

72 
Handlungen, Baumbach aus dem höchsten Gerichtshof > 
zu entfernen und seine Ernennung zum Direktor des 
Obergerichts in Rinteln zu erwirken. Die Schaum 
burger Städte erkannten seine landständischen Ver 
dienste dadurch an, daß sie ihn zu ihrem Vertreter- 
auf dem Landtag erwählten. Seine Thätigkeit auf 
solchem war aber zu Ende, da Hassenpflug ihm den 
dazu erforderlichen Urlaub versagte. 
Als im März 1848 der Kurfürst versprach, alle ! 
Ministerien mit Männern zu besetzen, welche das ! 
Vertrauen des Volkes besäßen, erhielt v. Baumbach ! 
das Justiz - Ministerium übertragen. Durch seine : 
Ernennung hielt man die Zusage des Volkes für i 
erfüllt und auch der Kurfürst hat seinem edlen 
Charakter nie die Anerkennung versagt. 
Im Februar 1850 machte das Ministerium 
Hassenpflug seiner ministeriellen Thätigkeit ein Ende. 
Es erfolgte seine Ernennung zum Präsidenten des Ober 
gerichts in Marburg. Die weiteren Maßnahmen Hassen- 
pflugs zur Beseitigung der Verfassung von 1831 bewogen 
ihn, unter Verzichtleistung auf das durch 42jährige 
treue Dienstzeit von ihm wohlerworbene Recht auf 
Pension, seinen Abschied zu nehmen. 
Er lebte anfangs in Marburg, dann in Meiningen 
bei seiner Tochter, Ehegattin des Forstmeisters Ernst 
von Baumbach, und die letzten Jahre in Kassel. 
Hier machte am 15. Juni 1871 der Tod seinem 
verdienstvollen Leben ein Ende. 
Hatte er auch die letzten Jahre seines Lebens in 
vollständigster Zurückgezogenheit verlebt, so gab doch 
die zahlreiche Folge zu seiner letzten Ruhestätte davon 
Zeugniß, daß das Andenken an dieses Musterbild 
eines pflichtgetreuen hessischen Beamten in den Stürmen 
der damaligen Zeit nicht erloschen war. 
W. 
Das Münzkabinet des hiesigen Museums ist 
um einen sehr werthvollen Zuwachs bereichert worden. 
Der kürzlich dahier verstorbene Rentner G. Hein- 
r i ch Habich hat dem Museum seine große 
Münzsammlung, die namentlich reich an seltenen 
römischen und byzantinischen Münzen ist, auch viele 
Goldmünzen enthält, testamentarisch vermacht, 
mit der Auflage, daß diese Kunstanstalt die Münzen 
in einem beut Publikum zugänglichen Raume öffent 
lich ausstelle. Diese letztwillige Handlung des Herrn 
Habich verdient Anerkennung und Nachahmung. 
Statt der in Nr. 3 angezeigten Abhandlung wird 
das diesjährige P r o g r a m m der F r i e d r i ch - Wil 
helms-Realschule zu E s ch w e g e enthalten: 
Ueber die tägliche und jährliche Periode der 
Variationen der erdmagnetischen Kraft int Moltke- 
hafen auf Süd - Georgien während der Polar 
expeditionen von 1882 und 1883 (Jnaug.-Diss.) 
von E. Garthe. 
Der Schriftsteller Julius W. Braun in Berlin, 
früher in Kassel, hat sich von seiner schweren, lang 
wierigen Krankheit, von der er bekanntlich im vorigen 
Jahre heinlgesncht war, erholt und ist jetzt wieder 
eifrig mit literarischen Arbeiten beschäftigt. In 
wenigen Wochen wird von ihm eine neue Schrift 
erscheinen: „In Fesseln, ein Seelengemälde-, 2 Theile. 
Wir lassen nachstehend die diesem Werke vorgesetzte 
Widmung folgen: ° 
Und deckt dereinst in sanfter Ruh' 
Der Tod mein wildes Leben zu, 
Ist starr mein Herz und stumnr mein Mund 
Und giebt nicht Liebeszeichen kund: 
So nimm dies Buch und lies darin, 
Und lausch' so mancher Worte Sinn. 
Drin wirst Du finden, süß und mild, 
Was einzig unsrer Liebe gilt, 
Denn schrieb ich wahrhaft minniglich, 
So dacht' ich einzig nur an Dich. 
Und sollt' hinfür in heißem Ringen 
Mir noch manch' großer Wurf gelingen — 
Der Ruhm, Geliebte, bleibe Dein: 
Ruhmvoll sollst Du — vergessen sein. 
Julius W. Braun. 
Todesfälle. Am 1. Januar starb zu Kassel 
» im Alter von 89 Jahren der Probatur-Vorstand 
a. D. I. F. Ochsen ins. — Am 6. Januar 
verschied zu Hanau der Oberstlieutenant a. D. 
W. L. Berner, früher Bataillons-Kommandeur im 
1. knrhessischen Infanterie-Regiment „Kurfürst-. — 
Am 21. Januar starb zu Marburg der Ober 
förster a. D. W. Ellenberger, früher in Bieber. 
— Am 23. Januar starb zu Spangenberg im 
Alter von 76 Jahren der Justizrath Georg Müldner 
von Mülnheim. — Am 7. Februar starb zu Kassel 
im eben vollendeten 73. Lebensjahre der Post-Direktor 
a. D. I. C. Schmitt, Mitglied des Bürger-Aus 
schusses, ein Mann, der wegen seines freundlichen 
Entgegenkonnnens dem Publikum gegenüber sich hier 
der allgeuleinen Hochschätzung erfreute und bem 
namentlich die Kasseler „Zeitungen- zu großem 
Danke verpflichtet waren. — Am 13. Februar ver 
schied zu Schmalkalden im 62. Lebensjahre der 
Amtsgerichtsrath Johannes K n o ch voll Felsberg, 
ein anerkannt tüchtiger Jurist, wegen seiner vor 
trefflichen Charaktereigenschaft hochgeschätzt von alleu, 
die ihu kannten. — Am 18. Februar starb 
zu Fulda im Alter von 51 Jahren der 
Hauptmann a. D. Heinrich von Uslar- 
Gleichen, früher Lieutenant in dem kur 
hessischen Regiment „Leibgarde-. — Am 20. Februar 
starb zu Fulda im 72. Lebensjahre der nieder 
ländische Hauptmann a. D. Thomas Schneider, 
gebürtig aus Fulda. — Am 23. Februar verschied 
zu W i l h e l m s h ö h e im 86. Lebensjahre der Ober- 
Inspektor a. D., G. O. Wiederhold. — Am
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.