Full text: Hessenland (3.1889)

*=>—^33=—0— 
Das „Hejsculand", Zeitschrift für hessische Geschichte und Literatur, erscheint zweimal monatlich, zu Anfang 
und Mitte jeden Monats, in dem Umfange von 172—2 Logen Quartformat. Der Abonnementspreis beträgt gleichmäßig 
sür hier und auswärts vierteljährlich 1 Mark 50 pfg. Einzelne Nummern kosten je 30 Pfg. Auswärts kann unsere 
Zeitschrift durch direkte Bestellung bei der Post, oder durch den Buchhandel, auf Wunsch auch unter Streifband bezogen 
werden; hier in Kassel nimmt die Redaktion, Zordanstraße 15,und die Buchdruckerei von Friedr. Scheel, Schloßplatz4. 
Bestellungen an. In der Post-Zeitungsliste für das Jahr 1889 findet sich das „Hesscnland" eingetragen unter Nr. 2705. 
Inhalt der Nummer 5 des „Hessenlandes": „Gnomen", Gedicht von Feodor Löwe; „Konrad von Bemelberg, der kleine 
Heß, der Landsknechtsoberst", eine historische Skizze von E. Stendell (Schluß); „Das Jubiläum eines deutschen 
Greises in Santiago"; „Friedrich Müller", Nekrolog von F. Zwenger; (Fortsetzung); „Altgermanisches 
Vegräbniß", Gedicht von A. Weidenmüller; Aus alter und neuer Zeit; Aus Heimath und Fremde; „Ludwig Raspe", 
von H. v. Pfister; „Zur Abwehr", von O. A. G. R. Martin; Briefkasten. 
Gnomen. 
^kss Glück ist flüchtig, keinem Bunde 
Gewiß dies zum Verweilen zwingt, 
Nicht länger währt's oft als Sie Munde 
Die's lächelnd uns entgegenbringt. 
D Thor, öer wartend nach dem Baume schaut 
Dis feine gold'nen Früchte find gereift. 
Doch wenn's gefcheh'n, sich nicht öer That getraut. 
Die in's Gezweige nach öer zeil'gen greift. 
Das neue trennt vom alten Jahr 
Nur rafch verhall'nöer Glockenfchlag, 
Doch lang und ernst genug fürwahr 
Jur Frage, was es bringen mag. 
Ileodor Löwe.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.