Full text: Hessenland (3.1889)

§ 
Ü3 
P 
imi 
ii 
Jfj 
19. 
^■ M? Jeitschrift für hessische — 
, . i Kassel, 
,M 4. | i 16. Februar 18 
Das „Heffenland", Zeitschrift für hessische Geschichte und Literatur, erscheint zweimal monatlich, zu Anfang 
und Mitte jeden Monats, in dem Umfange von 172—2 Logen Quartformat. Der Abonnementspreis beträgt gleichmäßig 
sür hier und auswärts vierteljährlich 1 Mark 50 pfg. Einzelne Nummern kosten je 30 pfg. Auswärts kann unsere 
Zeitschrift durch direkte Bestellung bei der Post, oder durch den Buchhandel, auf Wunsch auch unter Streifband bezogen 
werden; hier in Kassel nimmt die Redaktion, Zordanstraße 15, und die Buchdruckerei von Friedr. Scheel, Schloßplatz 4. 
Bestellungen an. Zn der Post-Zeitungsliste für das Zahr 1889 findet sich das „Hejsenland" eingetragen unter Nr. 2705. 
Inhalt der Nummer 4 des „Hessenlandes": „Eigenart", Gedicht von D. Saul; „Konrad von Bemelberg, der kleine 
Heß, der Landsknechtsoberst", historische Skizze von E. Stendell (Fortsetzung); „Ein Beitrag zur Erziehung hessischer 
Prinzen", von Z. Schwank; „Der Beiname „Raspe", von Dr. F. Seelig; „Friedrich Müller", Nekrolog von F. Zwenger; 
„Seine letzte Novelle", von M. Herbert (Schluß); „Winter-Idylle", Gedicht von C. Weber; „St. Elisabethbrunnen", 
Gedicht von Pauline Spangenberg; Aus alter und neuer Zeit; Aus Heimath und Fremde; Briefkasten. 
Eigenart. 
H 
willst Du em Tüchl'ger werben, 
i nenne Dein ein lKück 
Nur fußbreit von öer Erben, 
Nur eine Hsnövoll Glück. 
Gin unbeflrilken Eigen, 
Db Du's such leicht umspannst, 
Doch öa Du Herr Dich zeigen 
Anb Du gebieten Kannst. 
Das Dir nicht Herrfcherwslken 
Anö Keiner Wenge Hulö 
Darf schaffen unö gestalten, 
Nur Dein Lohn, Deine schuld; 
Aus Deinem Hirn geworben, 
Gethan aus Deiner Nrsst: 
Das hebt Dich in öen Drüen 
Der Geistesrikkerfchsft. 
Wer sich öer Mitwelt.Tagen 
Also geschrieben ein, 
Der hak bavon getragen 
Wehr als Ansterblichfein, 
Ob er vergessen werbe. 
Wenn er im Tob sich streckt, 
Gr hak erkämpft öie Gröe, 
Die feinen Leib beöeckt. 
I. Saul.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.