Full text: Hessenland (3.1889)

Das Zeitschrift für hessische Geschichte und Literatur, erscheint zweimal monatlich, 
zu Anfang und in der Mitte jeden Monats, in dem Umfange von 172—2 Bogen Quartformat. Der Abonnementspreis 
beträgt vierteljährlich 1 Mark 50 Pfg. Einzelne Nummern kosten je 30 Pfg. Inserate werden mit 20 Pfg. 
für die gespaltene Petitzeile berechnet. Auswärts kann unsere Zeitschrift durch direkte Bestellung bei der Post, oder 
durch den Buch h an d el, auf Wunsch auch unter Streifband bezogen werden; hier in Kassel nimmt die Redaktion, 
Jordanstraße 15, und die Buchdruckerei von Friedr. Scheel, Schloßplatz 4, Bestellungen an. In der Post-Zeitungsliste 
für das Jahr 1889 findet sich das „Hessenland" eingetragen unter Nr. 2705. 
In halt der Nummer 20 des „Hessenlandes": „Germanicus", Gedicht von Gustav Kastropp ; „Hermann, Landgraf zu 
Hessen und Erzbischof von Köln", von Hugo Brunner (Schluß); „Lebensbilder von Marburger Professoren" „Syl 
vester Jordan", von Friedrich Münscher (Schluß); „Sie,.schmollt", Novellette von F. Friedrichstein (Forts.); Hermann 
Riedesel von der Brackenburg, Gedicht von Karl Fink; „Äus dr Schul", Gedicht in Schwälmer Mundart von Kurt Ruhn. 
Aus alter und neuer Zeit: Abt Richard von Fulda, Allerlei über Melsungen; Aus Heimath und Fremde: Denkmal für 
den Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Hessen in Horowitz, Grimm-Denkmal in Hanau, Nekrologe; Hessische Bücherschau; 
Briefkasten. 
e r m a n i c u s. 
Mas war ein trüber Römerzug, 
KI Als durch der Ghatken Gauen 
Os Man still den todten Helden trug, 
Grnst sahen's Mannen und Frauen. 
Der Ghattenherzog hielt am Feld 
Und schaute nach der Bahre, 
,,Die^ stärkste Schwinge war der Held 
An Roma's drohendem Aare!" 
Du Helöenjüngling Germanicus, 
Dein Herz hat Losgeschlagen, 
Von der Gide bis zum Tiberfluh 
Beginnt ein Trauern und Klagen- 
„Uun ist gebrochen die stolze Kraft, 

    

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.