Full text: Hessenland (3.1889)

177 
und den Deputaten der Signoria auf dem Markus 
platze vor, ließ es verschiedene Exerzierübungen vor 
nehmen, u. a. auch das Quaree formiren und das 
Feuer nach vier Seiten gleichzeitig markiren. Dieses 
gefiel dem Togen so sehr, daß er jeden Offizier 
mit einer goldenen Kette, an der das Bildniß des 
St. Markus hing, und jeden Unteroffizier und 
Mann mit 1 y a Ducati di Vcnetia (gleich 5 Mark) 
beschenkte. (Siehe Beck, Seite 80.) 
Wartensleben begleitete das Regiment bis Morea, 
kehrte dann nach Hessen zurück und formirte sein 
Dragoner-Regiment aus den „rothen Reitern". 
Im Jahre 1690 wurde Wartensleben General 
major, trat aber im Jahr 1691 in Sachscn-Gothaische 
Dienste über, aus denen er jedoch bald wieder schied, 
um in Preußen Dienste zu nehmen. In Preußen 
brachte er es zum General-Feldmarschall und zum 
Reichsgrafen, war auch Gouverneur von Berlin und 
besaß alle preußischen Orden. Er starb am 
26. Januar 1734 im Alter von 83 Jahren. 
August von ZSaumöach. 
Ergänzung zu: „Hessische Offiziere." 
Zu dem verdienstvollen Aufsatz von I. Schwank: 
Hessische Offiziere in Nr. 8 dieser Zeitschrift, S. 116, 
sei betr. der Angaben über die kriegerische Laufbahn 
des Prinzen Georg von Hessen-Darm- 
st a d t eine kleine Ergänzung gestaltet. Es darf wohl 
etwas ungenau erscheinen, wenn allda nur gesagt ist, daß 
er 1704 Gibraltar erobert und 1705 bei der Be 
lagerung von Barcelona gestorben sei. Das hohe 
Verdienst des Prinzen Georg besteht aber nicht allein 
in der Einnahme von Gibraltar, sondern auch in 
der Vertheidigung und Erhaltung dieser wichtigen 
Festung. Was aber seinen Tod betrifft, so fand er 
diesen auf den Wällen von Barcelona, an der Spitze 
seiner Schaaren von 2 Gewehrkugeln tödtlich ge 
troffen (14. Sept. 1705); ihm zur Seite focht sein 
Bruder Heinrich, der kaum einem ähnlichen Schicksal 
entging, da seine Uniform von Kugeln durchlöchert 
wurde; beide hessische Prinzen warfen sich in ein 
mörderisches Feuer, das von vorn und von der Seite 
auf sie abgegeben wurde. Gerade durch seinen Helden 
tod aber wurde Barcelona erobert. Außerdem hatte 
er sich rühmlichst hervorgethan in den Feldzügen in 
Ungarn, Griechenland, Irland und am Rhein von 
1669—1694. Besonders auch bei der Belagerung 
von Negroponte im Herbste 1688 (wo bekanntlich 
auch die Hessen-Kasseler sich herrlich auszeichneten) 
erwarb er sich hohen Ruhm an der Spitze seines 
Regimentes und als Brigadeführer; bei den wieder 
holten Sturmangriffen stand er stets an der Spitze 
der Kolonnen; am 8. September drang der Prinz 
halb im Wasser watend durch die Gräben gegen den 
Hauptthurm des Feindes vor und pflanzte allda 
4 Fahnen auf; durch das mörderische Feuer des 
Feindes und durch die Sprengung vieler Pulversäcke 
mußten aber die Angreifer wieder zurück, wobei der 
Prinz nur mit größter Mühe vor den Seinen aus 
dem Kampfgetümmel herausgerissen werden konnte. 
Bei dem Hauptsturme am 12. Oktober trat Prinz 
Georg an die Spitze der Sturmkolonnen und wurde 
schwerverwundet; die beiden hessischen Regimenter be 
siegelten mit ihrem Blute den Ruhm der vater 
ländischen Waffen; zu Anfang des Jahres 1689 
waren von den 1000 Hessen-Kasselern nur noch 184, 
von den 1000 Hessen-Darmstädtern nur noch 191 
am Leben. Aber nicht nur als tapferer und um 
sichtiger Feldherr, auch als gewandter und lebens 
kluger Staatsmann hat Prinz Georg sich hohe Ver 
dienste erworben. — 
Eine ausführliche, auf gediegenen archivalischen 
Studien beruhende Lebensbeschreibung dieses Prinzen, 
auf den Jeder, der Hessen sein Heimathland nennt, 
stolz sein muß, lieferte uns Heinrich Künzel, 
„Das Leben und der Briefwechsel des Landgrafen Georg 
von Hessen-Darmstadt, des Eroberers und Vertheidi 
gers von Gibraltar" (Wien bei Baumüller, 1869). 
— In neuester Zeit hat ein höherer englischer 
Offizier die hohen Verdienste unseres Prinzen geehrt, 
indem er ein Werk über den spanischen Erbfolgekrieg 
dem Andenken desselben weihte: --Ille war of the 
Succession in Spain 1702 — 1711, by Colonel the 
Honourable Arthur P a r n e 11, Royal Engineer 
(London, George Bell and sons , 1888). To the 
memory of George, Prince of Hesse Darmstadt, 
this work is respectfully dedicated.“ Besonders 
ansprechend ist „The capture of Barcelona“, 
Chapter XIV., p. 126 etc. Ebenda (p. 132) sind 
an die Darstellung des Todes unseres Helden die 
Worte geknüpft, die ihrem Wortlaute nach hier folgen 
mögen-- 
„„lt was at the early age of thirty-six that 
George of Hesse Darmstadt closed his earthly 
career; and it is probable that none more 
noble, or nearer ideal warlike p er - 
fection can be found in the annals of 
modern history. In his character were com- 
bined a loyal devotion to the interests of those 
he served, a remarkable capacity for civil govern- 
ment, great skill and judgment as a military 
leader, and withal a reckless personal courage 
that has never been surpassed."“ 
Laubach i. Oberh. Dr. August Roeschen. 
Aus Heiniach und Fremde. 
Die am 6. Juni durch den Oberpräsidenten 
der Provinz Hessen-Nassau, Staatsminister Grafen zu 
Eulenburg eröffnete „Allgemeine Ausstellung
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.