Full text: Hessenland (3.1889)

13 
— Polizeioberst von Berlin August Herquet, 
- Oberst f ft. D., in Berchtesgaden (29. Juli). — 
Akt ich Freiherr von Hutten, königl. bayerischer 
Kämmerer, Generalmajor a. D., Oberhofmeister a. D., 
Slöckach (27. Juli). — Amtsgerichtssekretär a. D. 
Ferdinand Wolfram, Albshausen (3. August). 
— Regierungs- und Baurath Cyrill Rupertus, 
Königsberg i. Pr. (4. August). — Professor Dr. 
Vi ctor Platner, Marburg (5. August). — Dr. 
Peter Grieß, Chemiker, Bad Bournemouth (30. 
August). — Ministerialrath Ludwig Metz, Straß 
burg (2. September). — Oberrechnungsrath Otto 
Rembe, Potsdam. — Senator August Nebel 
thau, Bremen (29. September). — Konsistorial- 
rath Heinrich Seebohm, Kassel (2. Oktober). 
— Oberst z. D. Philipp Otto Schneider, 
Kassel (7. Oktober). — Gymnasiallehrer a. D. 
Joseph Wiesen, Fulda (10. Oktober). — Kantor 
und Schulvorsteher Otto Ringeling, Kassel 
(13. Oktober). — Landgraf Friedrich Wilhelm 
von Hessen, bei Singapore (14. Oktober). — 
Stadtrath Daniel Zahn, Kassel (24. Oktober). 
— Baron August Wilhelm ^aver von 
Knoblauch zu Hatzbach, Marburg (24. Oktober). 
— Staatsminister a. D. Siegmund von Meyer, 
Kassel (27. Oktober). — Hofrath Heinrich Eysell, 
Kassel (1. November). — Oberförster 91 u g u ft 
Klemme, Oberkaufungen (2. November). —Gym 
nasialdirektor a. D. Dr. Georg Friedrich 
Eysell, Hannover (2. November). — Premier- 
lieutenant Georg Rothe, Göttingen (6. Novbr.). 
— Major z. D. Karl von Gironcourt, Mar 
burg (13. November). — Teichmeister a. D. Jo 
hann Christian Rhein, Kassel (14. Novbr.). 
— Regiments - Thierarzt a. D. Karl Römer, 
Kassel (17. November). — Realgymnasiallehrer 
Wilhelm Id e, Kassel (18. November). — Ritter 
gutsbesitzer Amtsrath Eduard Blomeyer, Horn 
burg. — Henry A. Cassebeer, Apotheker aus 
Gelnhausen, New-Iork (18. November). — Amts 
gerichtsrath Konstantin Schuchardt, Schmal 
kalden (24. November). — Premierlieutenant von 
Baumbach, Regiments-Adjutant, Hanau (26. No 
vember).— Rentner Johannes Fehrenb erg, 
s. Z. Vicebürgermeister, Kassel (27. November). — 
Professor Dr. Karl Lucae, Marburg (30. Novbr.). 
— Landrath Karl Roh de, Kassel (3. Dezember). 
— Metropolitan Schember, Lichtenau (3. Dezbr.). 
— Pfarrer Vilmar, Zierenberg (6. Dezember). 
— Generalarzt a. D. K. Sacksofsky, Kassel 
(7. Dezember). — Provinzial-Steuersekretär a. D. 
Ferd. Henkel, Kassel (8. Dez.) — Kreisgerichts 
sekretar Nicolaus Schiebener, Frankfurt a./M. 
(11. Dez.) — Prinz Alex and er vonHessen und 
b. Rhein, Darmstadt (15. Dez.) — Instituts-Vorsteher 
Pfarrer H. F. Henkel, Melsungen (15. Dez.).— 
Geh. Med.-Rath Prof. Dr. W ilh. R o s er, Marburg 
(16.Dez.) — Polizei-Jnsp. a. D. Hch. Fink, Fulda 
(22. Dez). — Pfarrer K. Socio, Braach (23. Dez). 
— Apotheker Emil Mösta, Kassel (28. Dez.) 
Unserm Berichte in letzter Nummer über das 
Hinscheiden des Prinzen Alexander von 
Hessen und bei Rhein fügen wir noch bei, daß, 
nachdem am 16. Dez. die Leiche des hohen Ver 
blichenen in dessen Palais zu Darmstadt öffentlich 
ausgestellt gewesen, dieselbe am 18. Abends 7 Uhr 
in die Stadtkirche übergeführt wurde. Am folgenden 
Tage 2 Uhr begann die Trauerfeier, nach deren Be 
endigung sich der imposante Leichenzug ordnete. Dieser 
wurde eröffnet durch die Leichenparade, bestehend aus 
2 Bataillonen Leibgardisten, 3 Schwadronen Dragoner 
und 2 Batterien. Hieran schlossen sich die Depu 
tationen der verschiedenen Regimenter, deren Inhaber 
der Verewigte gewesen, 4 Obersten, welche die Orden 
des Prinzen trugen, und unmittelbar vor dem Sarge 
der langjährige Adjutant, Oberst von Rotsmann. 
Hinter dem mit 6 Rossen bespannten Leichenwagen 
schritten die 4 Söhne des Prinzen. Es folgten der 
Großherzog von Hessen und bei Rhein, mit dem 
Prinzen Heinrich von Preußen zur Rechten und dem 
Großfürsten Sergius von Rußland zur Linken, welchen 
sich sämmtliche hessische Prinzen und die fremden Fürst 
lichkeilen nebst den Standesherren anschlossen, darunter 
Großfürst Paul von Rußland, der Herzog und Prinz 
Nikolaus von Nassau, Fürst Leopold von Hohenzollern, 
Prinz Hermann von Sachsen-Weimar, Prinz Wilhelm 
von Baden, Landgraf Alexis von Hessen-Philippsthal, 
die Fürsten und Grafen zu Usenburg und zu Solms. 
Hierauf kamen die Minister, Staatsbeamten u. s. w. 
Eine Schwadron Dragoner schloß den Zug. Bis vor 
die Stadt wurde durch die Bevölkerung dichtes Spalier 
gebildet. So bewegte sich der Zug zum Mausoleum 
auf der „Rosenhöhe", allwo die Einsegnung und vor 
läufige Beisetzung stattfand und dem verewigten Helden 
durch drei donnernde Ehrensalven der letzte kriegerische 
Gruß zugesandt wurde. Nach erfolgter Fertigstellung 
der Gruft auf „Heiligenberg" wird sodann die Leiche 
ebendahin übergeführt werden, wo nach letziwilliger 
Anordnung der Prinz seine letzte Ruhestätte finden 
wird. — D. A. E. 
Am 1. Januar d. I. ist der seitherige Sekretär 
der ständischen Landesbibliothek zu Kassel 
Leonhard Schultheis in den Ruhestand ge- 
.treten. Derselbe ist 1820 zu Fulda geboren, erhielt 
seine Schulbildung zunächst durch Privatunterricht, 
sodann an dem Pädagogium zu Marburg und voll 
endete dieselbe am Gymnasium zu Kassel. Von 
Ostern 1841 ab studirte er auf der Universität 
Marburg und Güttingen Philologie, praktizirte hier 
nach 1846 am Gymnasium zu Fulda und begann 
zu Ende 1847 seine Thätigkeit an der Landes- 
bibliothek zu Kassel. Durch sein freundliches, zuvor-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.