Full text: Hessenland (3.1889)

12 
Meiner Lebensgefährtin rnr Inhres- 
menbe. 
Mit einem Wetterglas. 
„Uud ich geh' meinen alten Gang 
Meine liebe Wiese lang." 
Goethe, (An Frau von Stein 1777). 
Mag der Tag auch manche Sorgen 
Bringen in der Stunden Drang : 
Geh'n wir nur am frühen Morgen 
„Unsre liebe Wiese lang." 
Bläulich von des Teichs Gestade 
Schimmert uns der Duft daher, 
Alle Wege rings und Pfade 
Sind noch still und menschenleer. 
Mit der Zeit, der wandelbaren, 
Halten wir getreulich Schritt; 
Rascher geht es mit den Jahren, 
Und du trippelst immer mit. 
Grüne werden welke Blätter, 
Immer kürzer wird der Tag; 
Doch so schlecht war noch kein Wetter, 
Daß man's nicht ertragen mag. 
Laß darum die weisen Männer 
Prophezeien dieß und das: 
Wir sind doch die rechten Kenner 
Und wir seh'n nach unsrem Glas. 
Berlin. 
Julius Aodenverg. 
Triolett. 
Brich mir nicht, mein blutend Herz! 
Kannst du ihn auch keinem sagen, 
Deinen Gram und deine Klagen, 
Hast sie doch so lang getragen, 
Und den lieben, süßen Schmerz. 
Brich mir nicht, mein armes Herz! 
Willst du deinen Engel fragen, 
Zeigt er freudig himmelwärts. 
Brich, o brich mir nicht, mein Herz! 
Bald wird wieder Hoffnung tagen! 
Kassel, 1827. 
Hrnst Koch. 
Freundschaft. 
Auf Erden wächst uns manche gute Frucht, 
Der schönsten ein', erquickend, mild und süß 
Und dauernd, reist in edler Freundschaft uns. 
Erwünschter ist der Liebe Blume nur; 
Ihr Duft entzückt mit süßer Zaubermacht 
Und wunderbar ist ihrer Schönheit Glanz; 
Doch wenn der Reiz der holden Blume welkt, 
So trägt auch sie der Freundschaft goldne Frucht. 
Fulda, 1833. 
Eugen Köfling. 
Aus Aeimach und Fremde. 
Hessische Todtenschau 1888. Herzogin Marie 
Friedericke Wilhelmine Christiane von 
Sachsen-Meiningen, Schwester des letzten Kur 
fürsten von Hessen. Meiningen (1. Jan.) — Buchhändl. 
A. Maier in Fulda (3. Januar). — Amtsgerichts- 
rath Eduard Hüpeden in Kassel (24. Januar). 
— Franz Jakob Schell in Altchemnitz, früher 
Gymnasiallehrer in Fulda (27. Januar). — Geh. 
Legationsrath a. D. Eduard von Goeddaeus 
zu Frankfurt a./M. (1. Februar). — Professor 
Pfarrer Dr. Georg Lindenkohl zu Kassel (2. 
Februar). — Dr. Karl Theodor Bayrhoffer, 
früher Professor der Philosophie in Marburg, zu 
Town Jordan in Nordamerika (3. Februar). — 
Rechtsanwalt Justizrath Wilhelm Zimmermann 
zu Steinau (5. Februar). — Georg Bre it- 
haup t, Chef des mathematisch-technischen Instituts 
zu Kassel (14. Februar). — Superintendent Kon- 
sistorialrath Dr. theol. Wilhelm Ebert in Kassel 
(17. Februar). — Staatsminister a. D. Karl 
Rohde zu Homberg (27. Februar). — Obersteuer 
inspektor Steuerrath Schenkheld (28. Februar). 
— Geheimer Justizrath Ernst Wachter in Breslau 
(1. März). — Amtsgerichtsrath Julius Diete 
rich zu Gelnhausen (2. März). — Staatsarchivar 
Archivrath Dr. Karl Herquet in Osnabrück(6.März). 
— Generalkonsul Eduard Zappe zu Yokohama 
in Japan (26. März). — Hauptmann Vollmar (26. 
März). — Landgräfin Marie von Hessen-Philipps- 
th al zu Schloß Philippsthal (10. April). Pfarrer Ernst 
N eub er in Homberg (15. April). — Superintendent 
Dr.t,Ü6o1. Philipp Kümmel in Marburg(22.April). 
— Oberstlieutenant a. D. Friedrich von Baum- 
bach in Kassel (28. April). — Mechanikus und Opti 
kus Gustav Rupprecht in Kassel Justizbeamter 
a. D. Joseph Winter in Fulda (8. Mai). — 
Amtsgerichtsrath a. D. Heinrich Hirsch selb 
(9. Mai). — Generallieutnant z. D. Albrecht 
Friedrich von Bardeleben zu Wiesbaden (9. 
Mai). — Major a. D. Freiherr von und 
zu Gilsa (20. Mai). — Landrichter Heinrich 
Henkel zu Kassel (22. Mai). — Rechtsanwalt 
G. von Schutzbar gen. Milchling zu Fulda 
(24. Mai). — L. G. Rupprecht in New- 
Aork. — Joseph Kircher aus Fulda in Belle- 
ville, Illinois. — Rechtsanwalt Justizrath Wil 
helm I u n g e r m a n n in Berlin (2. Juni). — 
Christian Schafft, Inspektor der Taubstummen- 
Anstalt in Homberg (3. Juni). — Rentner Jo 
hann Philipp Jacobi, früher Apotheker, in 
Fulda (8. Juni). — Generalsuperintendent Wilh. 
Kolbe in Kassel (11. Mai). — Professor Dr. Georg 
Adelmann, kaiserlich russischer wirklicher Staats 
rath, in Berlin (16. Juni). — Amtsgerichtsrath 
Joseph Hinkelbein zu Langenselbold (19. Juni).
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.