Full text: Hessenland (2.1888)

80 
erzehlt. schon da ich ein kleiner Junge war, die Truppe 
heiße von Alters her so, weil in ihrem Aushebungs-Ge 
biete jener Vornamen ungemein häufig sei. Einst habe es 
scherzhaftem Versuche gegolten, und wirklich habe beinahe 
ein Glied entlang Mann für Mann seinen Vornamen als 
„Konrad" angegeben. 
Ferner verweise ich auf eine Stelle im Buche meines 
Onkels Ditiurth, bezüglich des Vo'ks-Aufgebotes in 1/92, 
wo es heißt: .indessen stund des kleinen Hessen-Landes 
armer Bauern-Konrad an seiner Heimat Marke; das 
biedere Herze furchtlos und treu " 
So mag mancherlei noch hiermit einspielen. 
K. v. Pfister. 
Wegen Mangels an Raum mußten wir die 
für die Rubriken „Aus alter und neuer Zeit" 
und „Hessische Bücherschau" bestimmten Artikel 
für die nächste Nummer zurückstellen. 
Die Redaktion. 
Briefkasten. 
Dr. P. T. Lchloß Tirsen, Lievland. Ihr Wunsch wird 
in aller Kürze erfüllt werden. 
0. W. Kassel; K. N. Kesselstadt. Mit Dank ange 
nommen. 
Fr. E. B. Fulda. Vorläufig besten Dank. Näheres 
brieflich. 
„Eine alte Hessin". Das heilige Gebot, das jede Re 
daktion zu befolgen hat, nämlich auf anonyme Einsendungen 
nicht zu antworten, übertreten wir heute zu Ihren Gunsten. 
Mit Domen muß man wohl eine Ausnahme machen; man 
weiß ja. welche Abneigung sie gegen öffentliche Gerichts 
verhandlungen mit Namensaufruf und sonstigen Personalien 
haben. Was nun die von Ihnen geübte Kritik anbelangt, 
so ist dieselbe nicht ganz gerecht zu nennen. Wenn jede 
scherzhafte Strophe m l solcher Schärfe daraufhin geprüft 
werden sollte, ob sie am den Leser eine moralisch läuternde 
Wirkung ausübt, so würde man dem Humor überhaupt 
den Eintritt in die Poesie verwehren müssen. Wollen 
Sie das? Wir geben übrigens gern zu, daß Sie Ihre 
Ansichten mit Geschick vertreten; wenn Sie wünschen, daß 
wir Ihnen eingehender darauf antworten, müssen wir Sie' 
um Ihre Adresse bitten. 
L. M. Nordhausen. Freundlichen Dank. 
0. 8. Hanau. Senden Sie das Betreffende nur ein. 
8. F. Bromberg. Wo denken Sie hin? Die Nicht 
aufnahme der Anzeige ist nur einem Versehen zuzuschreiben, 
das wir zu entschuldigen bitten. Ihre poetischen Erzeug 
nisse begrüßen wir stets mit großen: Vergnügen. Freund 
listen Gruß. 
— Das am 15. Februar ausgegebene Heft 2 der 
Monatsschrift „Für Feierstunden" von A. Gild 
hat folgenden interessanten Inhalt: Lienhard und 
Gertrud. Ein Buch für das Volk von Heinrich 
Pestalozzi (Fortsetzung). — Wilhelm Tell. Schau 
spiel in fünf Aufzügen von Friedrich von Schiller 
(2. Aufzug). — Der Grundgedanke von Schillers 
„Wilhelm Tell". — Deutsches Schauspiel in Venedig. 
Von Meißner. — Aufruf Friedrich Wilhelms III. 
an sein Volk...— Der Rhein. Von Mendelssohn. 
— Der Kanarienvogel. Von C. W. Peter. — 
Geiz und Verschwendung. Von I. P. Hebel. — 
Das Totengericht. Von A. W. Schlegel. — Die 
ansteckenden Kinderkrankheiten (Schluß). — Der 
Ackerbau, eine Schule der Religiosität. Von I. P. 
Hebel. — Ein Leseabend in der Familie. — Taschen 
geld. — Der Spatz. Plattdeutsches Gedicht von 
Klaus Groth. — Aus „Freidanks Bescheidenheit" .- 
Von Freunden 
DrinMdk Kitte 
an edele Menschenfreunde 
um gütige Unterstützung einer unverschuldet in große Armuth 
gerathenen 86 Jahre alten, tauben und fast blinden Frau, 
Tochter eines hesstschen Offiziers, der den amerikanischen 
Krieg im vorigen Jahrhundert mitgemacht hat. Zur 
Empfangnahme milder Gaben erklären sich die Redaktion 
der Zeitschrift „Hessenland", Jordanstraße 15, sowie die 
Buchdruckern von Friedr. Scheel, Schloßplatz 4, bereit. 
Eingegangen an milden Gaben 
für die unverschuldet in drückende Armuth gerathene 
^jährige taube und fast blinde Frau: 
Von Fr. M. K. Mark, A K. ö Mark, zwei Schwestern 
6 Mark, v. H. 5 Mark, Z. 3 Mark, aus der Sparbüchse 
eines IA jährigen Mädchens i Mark ö() Pf., bei einem 
Zusammensein im Stadlpark gesammelt 16 Mark, G. S. 
3 Mark, L. P. 3 Mark, v. A. — Rotenburg 10 Mark, 
Dr. R. — Darmstadt 3 Mark, Ungenannt 5 Mark, zu 
sammen aö Mark r><) Pf. 
Um weitere Gaben wird gebeten. 
Prima Rauchtabake. 
Als besonders fein und mild empfehle ich 
Kronerr-Uortoriro ä Pfd. M. 1,50 
Warinas-Wtätter a „ „ 1,25 
Verantwortlicher Redakteur und Verleger F. Zwenger in Kassel. — Druck von Friedr. Scheel in Kassel.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.