Volltext: Hessenland (2.1888)

Das „Heffenland", Zeitschrift für hessische Geschichte und Literatur, erscheint zweimal monatlich, zu Anfang 
und Mitte jeden Monats, in dem Umfange von 172—2 Logen Quartformat. Der Abonnementspreis beträgt gleichmäßig 
für hier und auswärts vierteljährlich 1 Mark 50 pfg. Einzelne Nummern kosten je 30 pfg. Auswärts kann unsere 
Zeitschrift durch direkte Bestellung bei der Post, oder durch den Buchhandel, auf Wunsch auch unter Streifband bezogen 
werden; hier in Kassel nimmt die Redaktion, Jordanstraße l5,und die Buchdruckerei von Friedr. Scheel, Schloßplatz 4, 
Bestellungen an. In der Post-Zeitungsliste für das Jahr 1888 findet sich das „Hesscnland" eingetragen unter Nr. 2641. 
sinn neuen Aahre. 
«Vorift liegt vom Winker unterjocht die <£r&e, 
j\r Der über sie erneute Macht gewann, 
C * Und flammte nicht das Feuer sufdem Herbe, 
Wer löste sich vom eisig nücht'gen Dann! 
Ls fällt ber Schnee, ber Sturm verweht die Pfade, 
Raum wagt aus feinen Höhlen sich bas Wild, 
Nicht schlägt öie Woge rauschend an's Gestade, 
Bezwungen liegt sie da, wie das Gefild. 
Lin neues Hoffen zieht in alle Beelen, 
Vom Druck derKnechtschaft scheint dieWelt befreit, 
Sie kann der Freude wieder sich vermählen, 
Nach trostlos dunkler, schmerzerfüllter Feit. 
Dem Lichte weichet, was die Brust beenget, 
Ls schweift der Blick im wolkenlosen Raum, 
Dem Licht entgegen Knosp' an Knospe dränget, 
Auf daß in Blüthen prang' der Lebensbaum! 
Da plötzlich dringen helle Festesklänge 
Bings aus den Wäldern, aus den Thalen vor, 
Für heil'gen Liche zieht die frohe Menge 
Nnd es erschallt der Barden hehrer Lhor. 
Ls kam heran die Feit der Sonnenwende, 
Die Finsterniß dem Lichte unterliegt. 
Aufflammen am Altar die Fichtenbränöe, 
Denn Freyr hat, der starke Gott, gesiegt. 
Den Vätern gleich auch wir die Feit begehen 
In Jubelfeier, wo die Sonne steigt. 
In Festgewanöen sich die Paare drehen, 
Wann der Sylvester sich zu Lude neigt. 
Ls glüht der Punsch in seiner weiten Schaale, 
Linladend zu dem herrlichsten Genuß, 
Und eh' er scheidet, winkt mit lichtem Strahle 
Der gold'ne Lhristbaum seinen Abschiebsgruß. 
Lin neues Jahr entfaltet feine Kreise, 
Ls wünscht der Freund dem Freunde Glück und Heil, 
And aus der Luft schallt eine fromme Weise, 
Als nähm' der Himmel an dem Feste Theil. — 
Dem Heffenlanö, den heimathlichen Auen, 
Dring' ich den besten aller Wünsche dar: 
Mög' Linlracht überall ihr Nestchen bauen. 
Dann geht im Flug dahin das neue Jahr. 
Mlkekm Aennrckk.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.