Volltext: Hessenland (2.1888)

240 
— Zum Rektor der Universität Marburg 
für das Amtsjahr 1888/89 ist der Professor der 
Theologie Dr. theol. et phil. Adolf H arna ck 
gewählt worden. 
Hessische Sücherschau. 
Hohen ft a ii f eit u nd H ohcnzollern, oder Kaiser 
Rothbarts Erwachen im Kyffhauser. Ein natio 
nales Volksbühnenspiel von Dr. Wilhelm 
F a l ck e u h e i n e r. 
Der Titel dieses Gedichtes läßt allein schon auf 
den Inhalt und den Gedankengang des letzteren 
schließen. Das Stück behandelt die alte Sage von 
Friedrich Barbarossa, der im Kyffhüuser, um welchen 
die Raben flattern, schläft, und den der Dichter nach 
verschiedenen Episoden wieder erwachen und ver 
schwinden läßt, als nach Deutschlands glorreichen 
Siegen über Frankreich das deutsche Kaiserthum 
wieder errichtet wurde. Das Gedicht gestaltet sich am 
Schlüsse zu einer Verherrlichung der Hohenzollernschen 
Kaiser. Seiner Einrichtung nach schließt es sich 
Herrig's Lutherfestspiel an, nur daß statt des Heroldes 
der getreue Eckhard, des deutschen Volkes Hausgeist, 
zur Vermittelung der Handlung in den Vordergrund 
gestellt ist. Die Sprache ist edel, und reich ist das 
Gedicht auch an packenden, dramatisch wirksamen 
Scenen, von welchen die Verhandlung am Reichs 
tage zu Erfurt in erster Linie hervorgehoben zu 
werden verdient. Vielfach sind auch hessische Be 
ziehungen in das Stück verwoben, die einzeln anzu 
führen wir uns schon wegen des gerade in der heutigen 
Nummer unserer Zeitschrift sehr eng bemessenen 
Raumes versagen müssen. Beachtenswerth ist es, und 
Anerkennung verdient es, daß der Verfasser selbst in 
einer Schlußbemerkung daraus aufmerksam macht, 
wenn auch nicht gegenüber den beglaubigten geschicht 
lichen Thatsachen, so doch in einzelnen Fällen von 
der »dichterischen Freiheit" Gebrauch gemacht zu 
haben. Dichter sind ja keine Historiker und die 
licentia poetica, das alte horazische „Pictoribus 
atque poetis“ ist ihnen ja gestattet: baue veniam 
damus petimusque vicissim, schreibt der alte Heide 
Quintus Horatius Flaccus. — Das gefällig aus 
gestattete Büchlein ist im Druck und Kommissions 
verlag von Friedr. Scheel erschienen. — 
Im fünften Bande der zweiten Auflage des 
Kirchenlexikons von Metzer und Welte 
(Freiburger Kirchenlexikon) ist ein längerer Artikel über 
»Hessen", speciell die kirchliche Geschichte der Hessen 
betr., enthalten. Verfasser desselben ist unser hessischer 
Landsmann Dr. Joseph Rübsam, Archivsekretär 
in Regensburg, früher Gymnasiallehrer in Kassel 
und in Fulda, der sich als Historiker bereits einen 
geachteten Namen in der Gelehrtenwelt erworben hat. 
Der Verfasser behandelt nach einer Einleitung seinen 
Gegenstand in drei Abtheilungen: I. Kirchliche Ge 
schichte der Hessen seit der Einführung des Christen 
thums bis zur Reformation, II. von da bis zum 
Tode des Landgrafen Philipp des Großmüthigen und 
Hl. von der politischen und konfessionellen Theilung 
Hessens bis zur Gegenwart. Der sehr lesens- und 
beachtenswerthe Aufsatz bringt in knapper, leicht ver 
ständlicher Sprache eine genaue Uebersicht aller wesent 
lichen geschichtlichen Thatsachen auf dem fraglichen 
Gebiete und legt Zeugniß davon ab, daß der Ver 
fasser nicht allein über reiches Wissen gebietet, sondern 
auch den Stoff vollständig beherrscht, Nur will 
uns bedünken, daß die Auffassung des Verfassers 
nicht immer frei sei von Einseitigkeit, nament 
lich scheint uns das bei der zweiten Abtheilung, 
welche die Reformationszeit zum Gegenstände hat, 
der Fall zu sein, und daß er sich hin und wieder 
allzusehr vom konfessionellen Standpunkt leiten 
lasse. Der Aufsatz umfaßt 27 Spalten und bringt 
am Schlüsse in eingehender Weise die Literatur über 
die Kirchengeschichte und das Kirchenrecht Hessens. 
Krieskasten. 
P. 8p. Marburg. Besten Dank für die Zusendung. 
Sehr willkommen! 
K. N. Kesselstadt. Werden Ihrem Wunsch in der nächsten 
Nummer dieser Zeitschrift nachkommen. Freundlichsten Gruß. 
L. M. Nordhausen. Sehen Ihrem oemnächstigen 
Besuche hier in Kassel mit Vergnügen entgegen. 
P. Wiesbaden. Wird in der nächsten Nummer zum 
Abdruck kommen. Besten Dank. 
Im Verlage von Hans Schmidt (Hoehllsche 
Buchhandlung) Hersfeld, erscheint in wenigen 
Tagen: 
mit 
drei Ansichten in Lichtdruck 
herausgegeben von 
Vigelius, 
Postdirektor in Hersfeld. 
Subscriptionspreis: brochirt M. 2,50. 
cart. 2,75. 
MP Uestessungen werden schon jetzt ent 
gegengenommen. 
Mp Hierbei eine literarische Beilage der Ferd. 
Kessler’fdjen Buchhandlung. 
Verantwortlicher Redakteur und Verleger F. Zwenger in Kassel. — Druck von Friedr. Scheel in Kassel.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.