Full text: Hessenland (2.1888)

^ °>— 
Das „Hejscnllin-", Zeitschrift für hessische Geschichte und Literatur, erscheint zweimal monatlich, zu Anfang 
und Mitte jeden Monats, in dem Umfange von V/2—2 Sogen Quartformat. Der Abonnementspreis beträgt gleichmäßig 
für hier und auswärts vierteljährlich 1 Klar!: 50 pfg. Einzelne Nummern kosten je 30 pfg. Auswärts kann unsere 
Zeitschrift durch direkte Bestellung bei der Post, oder durch den Buchhandel, auf Wunsch auch unter Streifband bezogen 
werden; hier in Kassel nimmt die Redaktion, Zordanstraße l 5, und die Buchdruckerei von Fried r. Scheel, Schloßplatz 4, 
Bestellungen an Zn der Post-Zeitungsliste für das Zahr 1888 findet sich das „Hejsenland" eingetragen unter Nr. 2041. 
Inhalt der Nummer 14 des ..Hessenlandes": „Stille Nacht", Gedicht von A. Trabert; „Beitrüge zur Geschichte 
des Kasseler Hoftheaters", von Wilhelm Bennecke; Geschichte der Räuberbande des „alten Druckers", von Ludwig Mohr, 
lForts.); „Der Rechte", Hessische Dorfgeschichte von E. Mentzel, (Fortsetzung); „Ahnung", Gedicht von Ricardo Jordan 
(Mexiko); „Zwei Träume', Gedichte von* * *; Aus alter und neuer Zeit; Aus Heimath und Fremde; Hessische 
Bücherschau; Briefkasten. 
itille Macht. 
(eine Nerzen sind verglommen; 
(Nur des Mondes blasser Schein 
• Himmelslichl, o sei willkommen! 
leuchtet noch zu mir herein, 
Tönen ferne sel'ge Sphären? 
Ist's ein Gruß aus öeineni Grab? 
Alles seh ich wiederkehren. 
Was ich, sch, verloren hab. 
Sanfte Tritte hör' ich schweben 
Wie von leichtem Geistersuh; 
Was mich freudig macht erbeben, 
Holdes Weib, o sprich, bist du's? 
Doch das Auge wird mir trübe 
And die Thräne quillt und fällt, 
Still geopfert unsrer liebe, 
Dran des Todes Macht zerschellt. 
A. Hrabert.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.