Full text: Hessenland (2.1888)

Das „Hcsscnla»-", Zeitschrift für hessische Geschichte und Literatur, erscheint zweimal monatlich, zu Anfang 
und Mitte jeden Monats, in dem Umfange von l>/2—2 üogcu Quartformat. Der Abonnementspreis beträgt gleichmäßig 
iür hier und auswärts vierteljährlich 1 Mark 50 pfg. Einzelne Nummern kosten je 30 pfg. Auswärts kann unsere 
Zeitschrift durch direkte Bestellung bei der Post, oder durch den Buchhandel, auf Wunsch auch unter Streifband bezogen 
werden; hier in Kassel nimmt die Redaktion, Jordanstraße >», und die Buchdruckerei von Fried r. Scheel, Schloßplätze 
Bestellungen an. In der Post-Zeitungsiiste für das Zahr l888 findet sich das „HejsclilanL" eingetragen unter Nr. 264. 
Inhalt der Nummer l! des ..Hessenlandes": „Die Wiege", Gedicht von A. Trabert; „Beiträge zur Geschichte des 
Städtchens Niedenstein und der Familie Heß von Wichdorff", herausgegeben von E. W. Heß von Wichdorff, (Forts.); 
„Die Malersamiiie Tischbein", von Louis Katzenstein; „Karl Herquet", Nekrolog, von F. Zwenger (Fortsetzung); „Hessische 
Ehrentafel", von Joseph Schwank (Fortsetzung); „Der Rechte", Hessische Dorfgeschichte von E. Mentzel; „Des alten 
Försters letzter Wunsch", Gedicht von H. Haase; Aus alter und neuer Zeit; Aus Heimath und Fremde; Hessische 
Bücherschau; Briefkasten. 
näblein lag in süßer Ruh, 
Mutter wiegle sanft und lind 
And im Traume hört siezu, 
Wie die Wiege fingt dem Kind: 
„Aber aus öenr Wanöerflug 
Dot ich ihnen bann zur Rast 
Tau und Segel, die ich trug 
Aus dem Meer als stolzer Mast, 
„Tinst im dunklen Tannenhag 
Ragt' ich in die Wolken kühn; 
Dunter Vöglein Heller Schlag 
Hallte laut aus meinem Grün. 
„Du auch wirst nur allzubald 
Misten deiner Kindheit Glück 
And der Sehnsucht Allgewalt 
Dringt es nimmer dir zurück. 
„Hab' sie still gewiegt und treu 
So wie dich, in süßen Schlaf; 
Doch sie alle flohen scheu, 
Als der Aexle Wucht mich traf. 
„Denk der Drelter dann, der vier, 
Die von mir noch übrig sind; 
Werden die zur Wiege dir, 
Schläfst du wieder ganz so lind". 
A. Hraverl.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.