Full text: Hessenland (2.1888)

160 
streuten Sand auch Figuren bilden könnten? Eine 
Metallscheibe von einer Drehbank war zur Hand; 
Chladni sperrte sie in einen Schraubstock fest, der 
Art, daß der Mittelpunkt unbeweglich war, die Übrigen 
Theile aber ungehindert schwingen konnten, streute 
Sand auf die Scheibe und strich sie mit einem senk 
recht zur Fläche geführten Violinbogen an. Siehe 
da: der Sand gerieth beim Tönen in Bewegung, 
verschwand hierbei von bestimmten Stellen, um sich 
an andern zur bleibenden Ruhe zu begeben und in 
wenigen Augenblicken war auf der Scheibe ein zehn- 
strahliger Stern als die erste Klangfigur hervor 
gezaubert. — Wenn je ein auf Entdeckung aus 
gehender Forscher überrascht wurde, so war es sicher 
lich Chladni beim Anblick dieser Figur. Wie er 
selbst sich ausdrückt, „folgte nun eine Beobachtung 
auf die andere". Die Scheibe wurde an verschiedenen 
Stellen angestrichen; sie wurde an verschiedenen 
Stellen festgeklemmt, mit anders gestalteten Scheiben 
vertauscht und jedesmal erschienen andere Figuren, 
deren Mannigfaltigkeit im höchsten Grade überraschte 
und bei denen wir auch heute noch mit Bewunderung 
und Aufmerksamkeit verweilen". — 
Wir haben vorstehenden Abschnitt wörtlich wieder 
gegeben, einmal wegen des Interesses, das der 
darin behandelte Gegenstand an sich schon hat, 
dann aber auch, um die Leser mit der gefälligen 
und allgemein faßlichen Darstellungsweise, wie sie 
dem Verfasser eigen ist, und zum hohen Vorzüge 
gereicht, bekannt zu machen. Und wie hier auf dem 
Gebiete der Akustik so verhält es sich auch durchweg 
in der hochinteressanten Schrift. Es würde zu weit 
führen — so gerne wir es auch thäten — und den 
uns gebotenen Raum überschreiten, wollten wir noch 
andere Abschnitte auszugsweise mittheilen. — Kein 
Anderer war mehr dazu berufen, dem berühmten 
Physiker Chladni ein solches Ehrendenkmal zu stiften, 
wie die vorliegende Schrift, als Professor Franz 
Melde, unser hochgeehrter Landsmann; hier steht 
ebenbürtig der Physiker dem Physiker, der Akustiker 
dem Akustiker gegenüber, denn gerade unser Mar- 
burger Professor Melde ist es ja, der auch auf 
dem Gebiete der Akustik, durch seine Forschungen 
und Entdeckungen, Hervorragendes geleistet hat. Jeder, 
der die Schrift Melde's liest, der Gelehrte wie der 
Laie, wird mit uns übereinstimmen in dem Urtheile, 
daß hier eine schriftstellerische Arbeit vorliegt, die nach 
jeder Richtung hin die vollste Anerkennung verdient. 
A. Z 
Berichtigung. 
Zn der vorigen Nummer, Artikel „Beiträge zur Ge 
schichte des Städtchens Niedenstein,, sind folgende Druckfehler 
zu berichtigen: Aus Seite l32 muß es nicht Rommel P IB. 
P. Hauptst. S. 180, sondern „Rommel, VI. B. P. Hauptst. 
S. 180"; etwas weiter unten statt Heyneccii Antiquit. 
21 P. „Antiquit 217." heißen. —Zn dem Artikel „Die 
Familie Du Ry" S. 134, Sp. 1, Z. 22 ist statt 1098 zu 
lesen 1092. Z. 35 statt Ludwig Sigismund „Ludwig 
Simon", Sp. 2, Z. 27 Schutte statt Schutze. 
Krieskasten. 
0. F. Kassel. Wie Sie sehen, haben wir bereits einen 
Ihrer Beiträge abgedruckt. 
J. F. Kassel. Ihrem Wunsche wird nachgekommen werden. 
Hoffentlich senden Sie uns bald einen neuen Beitrag. 
F. St. in Kassel und F. M. in H. Gedulden Sie sich 
nur noch eine kurze Frist. 
R. H. in Kassel. Mit Dank angenommen; wird in ge 
wünschter Weise Verwendung finden. 
K. R . . . r. Weimar. 1) Nicht verwendbar. 2) Das 
Weigand'sche Wörterbuch dürfte Zhnen darüber Aufschluß 
geben. 
H. K. in M. (Niederhessen.) Der eingesandte Beitrag 
wird verwandt. 
„Abonnent in Fulda." Sie finden das betr. Buch in 
Nr. 24 des „H.-L." besprochen. 
8. v. Pf. in Wichtringhausen, J. v. H. in Köln. Für 
die Zusendungen, Bilstein betr., besten Dank. 
G. v. P. in Marburg. Wird befolgt werden. Brieflich 
Näheres. 
Etwaige Unregelmäßigkeiten in der Zustellung 
der einzelnen Nummern des „Hefsenlandes" bitten 
wir bei der Redaktion, Jordanstraße 15, oder in 
derFriedr. Scheel'schen Buchdruckerei Schloßplatz 4, 
anzumelden, damit alsbald Abhilfe erfolgen kann. 
Auch ersuchen wir die geehrten Abonnenten, uns 
von etwaigem Wohnungswechsel möglichst bald 
Kenntniß zu geben, damit eine Unterbrechung in 
der Zustellung unserer Zeitschrift vermieden wird. 
I Prima Rauchtabake, i 
Als besonders fein und mild empfehle ich 
Kronen-Wortorieo ä Pfd. M. 1,50 fj 
Warinas-Mtätter ä „ „ 1,25 
inte? Wilhd&L ¥ 
Wilhelmsstraße u. Wolfschlucht Ecke. 
Verantwortlicher Redakteur und Verleger F. Zwenger in Kassel. — Druck von Friedr. Scheel in Kassel.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.