Volltext: Hessenland (2.1888)

Das „Hessenland", Zeitschrift für hessische Geschichte und Literatur, erscheint zweimal monatlich, zu Anfang 
und Mitte jeden Monats, in dem Umfange von D/2—2 Logen Quartformat. Der Abonnementspreis beträgt gleichmäßig 
für hier und auswärts vierteljährlich 1 Mark 50 pfg. Einzelne Nummern kosten je 30 Pfg. Auswärts kann unsere 
Zeitschrift durch direkte Bestellung bei der Post, oder durch den Buchhandel, auf Wunsch auch unter Streifband bezogen 
werden; hier in Kassel nimmt die Redaktion, Jordanstraße t5, und die Buchdruckerei von Fried r. Scheel, Schloßplatz 4, 
Bestellungen an. In der Post-Zeitungsliste für das Jahr 1888 findet sich das „Hessenland" eingetragen unter Nr. 264. 
Inhalt der Nummer 10 des „Hessenlandes": „Frau Ara Reclusa", Gedicht von Th. Kellner; „Beiträge zur Geschichte 
des Städtchens Niedenstein und der Familie Heß von Wichdorff", herausgegeben von E. W. Heß von Wichdorsf, (Forts.); 
„Hessische Baumeister", von Rogge-Ludwig, II. Georg Gottlob Ungewitter; „Karl Herquet", Nekrolog, von F. Zwenger; 
„Eine Radikalkur", Erzählung von Wilhelm Bennecke (Schluß); „Lenzesblüthe", Gedicht von C. Fr.; „Landgraf Karl 
und das Himmelfahrtsfest in Kassel", Gedicht von Dr. W. F.; Aus alter und neuer Zeit; Aus Heimath und Fremde; 
Hessische Bücherschau; Brieskasten. 
Frau Ara schrieb, öie Düherin: 
„Ich hab' ;wei Söhne in ber Welt. 
3P)nrPt nrn i>trri>rr snrn’ trfi rrtrPtf* 
„Der an&’re aß er lebt unß streßt, 
„Anb öas erßitf ich mir als Lohn. 
„Daß wer in meinem Duche liest: 
1-lnb las in manchem heil'gen Duch 
Unb schrieb in pergament'nen Danb. 
„Fürbitte thut „für biesen Sohn. 
Anb was ihr in ber Welt geschehn — 
Vergessen warüs in Tag unb Jahr. 
Nur eins vergas Frau Nra nicht, 
Nur eins nicht! Daß sie Mutter war. 
Durch ein Iahrtausenb, welches schwanö, 
Frau Ara, grüßt uns noch öein Her;, 
Dein Her;, bas hinter Mauern rang 
vlll ^ Ci^> i Ci viX C 41 tCilly 
In Mutterlieb unb Mukterschmer;. 
Hh. Kellner.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.