Full text: Hessenland (2.1888)

14;4 
uns noch näher in die Einzelnhciten der' Schkld'erUng 
verlieren, genug, die Schrift ist leseuswerlh und 
Niemand mird sie unbefriedigt ans der Hand legen. 
Der Preis derselben ist billig, 50 Pf. für das 
Exemplar, und da der Reinertrag dazu bestimmt ist, 
in Marburg als Beisteuer für den Bau des Aussichts 
thurmes auf Spiegelslust und in Fulda für die daselbst zu 
erbauende protestantische Kirche verwandt zu werden, 
so empfiehlt sich, abgesehen von dem Werthe der 
Schrift an sich, schon aus diesen: Grunde, eine recht 
große Verbreitung -derselben. Sie ist erschienen in 
der Universitäts-Druckerei von C. 8. Pfeil in Mar 
burg und zu beziehen durch die Ehrhardt'sche Buch 
handlung dortselbst, hier in Kassel durch die Hof 
buchhandlung von Gustav Klaunig. — - 
Soeben gelangten die „Mittheilungen des 
Vereins für hessische Geschichte und 
Landeskunde" Jahrgang 1887,1.—IV. Viertel 
jahrheft', sowie der XIII. Band, neue Folge (der 
ganzen Folge XXIII. Band) der »Zeitschrift für- 
hessische Geschichte und Landeskunde" zur 
Vertheilung. Inhalt der „Mittheilungen": 
Jahresversammlung des Vereins am 18., 19. und 
20. Juli 1887 in Schlüchtern; Rechnungsabschluß 
für das Jahr 1886—1887; Monatsversammlungen 
zu Kassel, Hanau, Marburg, des Hennebergischen 
Vereins zu Schmalkalden; Bestand der Vereins 
mitglieder, Zu- und Abgang; Verzeichniß des Vor 
standes; Zuwachs der Sammlungen; Bericht über 
die 33. Generalversammlung des Gesammtvereins 
der deutschen Geschichts- und Alterthumsvereine vom 
13.—16. September zu Mainz, von Carl von 
Stawford; die philosophischen Inkunabeln der stän 
dischen Landesbibliothek zu Kassel, von Dr. G. Mollat; 
Miscellen zur Geschichte des siebenjährigen Krieges, von 
Felix von Gilsa zu Gilsa; Auszüge aus dem Kirchenbuche 
von Frankenberg,von Metropolitan Wessel; kleineNotizen 
und Berichtigungen, von Felix von Gilsa zu Gilsa; 
Verzeichniß neuer hessischer Litteratur, von Dr. Eduard 
Lohmeyer.— Inhalt der »Zeitschrift" : Die Politik 
Landgraf Wilhelms VIII. von Hessen vor und nach 
dem Ausbruche des siebenjährigen Krieges, bis zur 
Konvention von Kloster Seven einschließlich, von 
Dr. Hugo Brunner; Geschichte der Chatten, Frag 
ment einer Geschichte des ehemaligen Kurfürsten 
thums Hessen, aus dem literarischen Nachlaß von 
Dr. Albert Duncker, herausgegeben von Dr. Georg 
Wolfs.—Ueber die erstgenannte, hochinteressante, ge 
diegene Abhandlung von Dr. Hugo Brunner, die 
auch als Separatabdruck erschienen ist, haben wir be 
reits in Nr. 23 unserer Zeitschrift vom 1. Dezember 
1887 berichtet; auf die zweite Schrift aus dem 
Nachlasse Duncker's werden wir in einer späteren 
Nummer zurückkommen. — 
Dem heurigen (ID.) Jahrgänge des von Joseph 
Kürschner herausgegebenen „Litteratur-Kalenders" 
ist das Bild des rühmlichst bekannten Dichters und 
Schriftstellers Dr. Julius Rodenberg, unseres 
hessischen Landsmannes, vorgedruckt. Der Litteratur- 
Kalender weist für Kassel 64 Schriftsteller und 
Schriftstellerinnen auf. Nimmt man an, daß nur die 
Hälfte der hier lebenden Schriftsteller namentlich auf 
geführt sind, und das ist wohl eher zu niedrig als 
zu hoch gegriffen, so würde sich die Zahl von 128 
Literalen für Kassel ergeben, eine recht nette Ziffer 
im Verhältniß zu der Bevölkerungszahl unserer Vater 
stadt. A. Z. 
Das Aprilhest der von A. Gild herausgebenen 
Monatsschrift „Für Feierstunden" enthält: Lienhard und 
Gertrud. Ein Buch für das Volk von Heinrich Pestalozzi 
(Fortsetzung). — Wilhelm Tell. Schauspiel in fünf Auf 
zügen von Friedrich von Schiller (4. Aufzug). — Die ge 
schichtliche Grundlage von Schillers „Tell." — Ähren 
lese aus dem Tagebüche des Pfarrers van Mainau. Von 
Fr. Jakobs. — Das preußische Volk im Jahre 1813 
Von E. M. Arndt. — Der Spessart. Von Jmmermann. 
Die Zahl der Sterne. Von Dr. A. N. Bohner. — Vom 
Versichern. — Erlaß Sr. Majestät des Kaisers und Königs 
an den Reichskanzler und Präsidenten des Staats 
ministeriums. — Naturgemäße Lebensweise (Fortsetzung.) 
Lebensart. — Deutsche Sprachsünden. — Geschichte des 
Zuckers. — Zur Geschichte des Volksliedes „Reiters 
Morgengesang". — Blütenlese aus Esaias Tegners 
„Frithjofs-Sage". — Willkommen. Von C. Fenner. 
Der Erlaß Sr. Majestät des Kaisers und Königs und 
das Programm der Monatsschrift „Für Feierstunden". 
Briefkasten. — 
Briefkasten. 
C. P. Wächtersbach. Artikel über Ulrich von Hutten 
mit großem Interesse gelesen. Mußten denselben leider 
zurückstellen. Brief folgt. Freundlichsten Gruß. 
Dr. A. R. Laubach. Der Artitel wird in einer der 
nächsten Nummern unserer Zeitschrift gebracht. Besten 
Dank und freundlichsten Gruß. 
M. 8. Haina. Sie erhalten briefliche Antwort in den 
nächsten Tagen. 
8. D. Berlin. Bestellung nicht erhalten. Bitte um 
genaue Adresse. 
v. 8. z. 8. Darmstadt. Besten Dank für gütige Mit 
theilung, nach der wir uns richten werden. 
Etwaige Unregelmäßigkeiten in der Zustellung 
der einzelnen Nummern des „Hessenlandes" bitten 
wir bei der Redaktion, Jordanstraße 15, oder in 
der Friedr. Schcrl'schen Buchdruckerei Schloßplatz 4, 
anzumelden, damit alsbald Abhilfe erfolgen kann. 
Auch ersuchen wir die geehrten Abonnenten, uns 
von etwaigem Wohnungswechsel möglichst bald 
Kenntniß zu geben, damit eine Unterbrechung in 
der Zustellung unserer Zeitschrift vermieden wird. 
DM" Mit einer Beilage der N. G. Elwert'schen Ver 
lagsbuchhandlung zu Marburg, betr. „Hessische 
Holzbauten", herausgegeben von L. Bicke ll. 
Verantwortlicher Redakteur und Verleger F. Zw eng er in Kassel. — Druck von Fried r. Scheel in Kassel.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.