Full text: Hessenland (1.1887)

Die 53. Iahres-Uersaumltlllg des Kerems 
» ie Erwartung, welche wir in Nr. 11 dieses 
Blattes aussprachen, daß die in den Tagen 
des 18., 19. und Ä). Juli in Schlüchteru 
stattfindende Jahresversammlung des „Ver 
eins für hessische Geschichte und Landeskunde" 
bei der Wahl des Ortes und dem aufgestellten 
Programm allen Theilnehmcrn großes Interesse 
bieten würde, hat sich im vollsten Maße bestätigt. 
Es traten auch noch andere Umstände hinzu, 
welche diese Versammlung nach dem überein 
stimmenden Urtheil aller Theilnehmer zu einer 
der schönsten und in jeder Beziehung in hohem 
Grade gelungenen gestaltet haben. Vorzugs 
weise ist dies neben den außerordentlich günstigen 
Witterungsverhältnissen der dabei gezeigten regen 
Theilnahme der Einwohner Schlüchterns und 
der großen Freundlichkeit, mit welcher sie die 
zahlreich erschienenen Gäste aufgenommen haben, 
sowie nicht minder der aufopfernden und umsich 
tigen Thätigkeit der verschiedenen Komitee's zu 
verdanken. Es würde undankbar sein, hierbei 
nicht ganz besonders der so erfolgreichen, unaus 
gesetzten Bemühungen des Ortsvvrstandes von 
Schlüchtern, des Hauptmanns a. D. von Sturm 
feder zu gedenken. Auf die Ankommenden machte 
schon der herzliche Empfang durch eine Anzahl 
Komiteemitglieder und der Schmuck der sämmt 
lichen Häuser der Stadt mit Blumen und aus 
gehängten Fahnen einen sehr günstigen Eindruck. 
Zu der Sitzung des Gesammtvotstandes, am 
Abend des 18. Juli, in welcher die in der 
Jahresversammlung zu stellenden Anträge und 
die Tagesordnung berathen wurden, hatten sich 
an Vorstandsmitgliedern die Herren v. Stam- 
ford. Lenz, Rogge-Ludwig und Stern aus Kassel, 
die Herren Junghans ünd Dr. Wolfs aus Hanau, 
sowie Herr Bickell ans Marburg eingefunden. 
Nach Schluß der Sitzung wurde der Rest des 
Abends mit den inzwischen eingetroffen«« Gästen 
und der in großer Anzahl erschienenen Damen 
und Herren aus Schlüchtern, bei den Klängen 
einer recht guten Musck in fröhlichster Weise in 
dem schön geschmückten Lokale der Bierhalle ver 
bracht. 
Am anderen Morgen um 9 Uhr eröffnete der 
Vorsitzende des Vereins, Major v. Stamford in 
der Aula des Seminars die Hauptversammlung, 
zu welcher sich namentlich Damen und Herren 
aus Schlüchtern zahlreich eingefunden hatten, 
und widmete zunächst liefempfundene Worte dem 
Andenken des am 27. Juli v. I. in der Blüthe 
der Jahre verstorbenen, um deu Verein so hoch 
verdienten, zweiten Vorsitzende» Dr. Albert Duncker, 
für hessische Geschichte «ad Fandeskuade. 
zu dessen Ehren sich die Anwesenden von den 
Sitzen erhoben. Nachdem hierauf Bürgermeister 
v. Sturmfeder die erschienenen Gäste in herz 
licher Weise Namens der Stadt bewillkommt 
hatte, wurde der geschäftliche Theil in folgender 
Weise erledigt: Zunächst erstattete der Schrift 
führer des Vereins, Sekretär z. D. Stern den 
Jahresbericht über die Thätigkeit des Kasseler 
Hauptvereins. Demselben entnehmen wir, daß 
die Zahl der Mitglieder von 1285 auf 1292 
gestiegen ist, obwohl der Abgang von 72 Mit 
gliedern, darunter 30 durch Tod, zu beklagen 
war. Dazu sei bemerkt, daß durch Neuaufnahme 
einer Anzahl Mitglieder während der Tage iy 
Schlüchtern jetzt die Zahl von 1300 erreicht 
sein wird. Aus dem darauf folgenden Bericht 
des Kassenführers, Museums-Jnspektor Lenz ist > 
zu erwähnen, daß die Einnahme des Vereins 
im letzten Jahre 6214 M. 57 Pfg. und die 
Ausgabe 5842 M. 19 Pfg. betragen hat, daß 
aber der hiernach sich bildende Kassenrest von 
371 M. 38 Pfg. nicht als Vermögensbestand 
zu betrachten ist, da eine diesen Betrag über 
steigende Rechnung für Drucksachen noch nicht 
hat aufgestellt werden können. Die von dem 
Herrn Stadtsekretar Roedcr in Schlüchtern ge 
prüfte Rechnung des Herrn Kassenführers wurde 
für richtig befunden und von der Versammlung 
Decharge ertheilt. Es wurden von dieser als 
dann folgende Beschlüsse gefaßt: 
1) Der Jahresbeitrag der Mitglieder von drei 
Mark wird beibehalten, 
2) ebenso der Zuschuß zur Vereinsversammlung 
in Marburg von jährlich 450 Mark, 
3) die nächste Jahresversammlung findet auf 
erfolgte Einladung in Hersfcld statt. 
Die Wahl des Deputirten zu der im Sep 
tember d. I. in Mainz stattfindenden Versamm 
lung des Gesammtvereius der deutschen Geschichts 
vereine fiel auf Herrn Major von Stamford. 
Der Vorsitzende theilte alsdann mit, daß in 
einer nach § 10 der Statuten in Kassel abge 
haltenen Versammlung der dortigen Vereins 
mitglieder die Wiederwahl der bisherigen sechs 
Vorstandsmitglieder des Hauptvereins vorge 
schlagen sei, worauf dieser Vorschlag die ein 
stimmige Annahme der Versammlung fand. 
Hierauf hielt Gymnasialoberlehrer vr. G. Wolff 
von Hanau den angekündigten Vortrag über 
„Hanau in der Römerzeit nach den neuesten 
Ausgrabungen." Dieser Bortrag des trefflichen 
Historikers war ebenso vorzüglich in der Form, 
wie er gediegen seinem Inhalte nach war. Redner,
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.