Full text: Hessenland (8.1894)

90 
essantes entnehmen. Was zunächst die Krieg 
führung anlangt, so finden wir unsern Feldprediger 
bis in das dritte Vierteljahr 1779 stets auf 
Rhode-Jsland, wo er die verschiedenen ihm 
zugewiesenen Trnppcntheile an ihren Standorten 
aufzusuchen hatte. Dann begleitete er ein Korps 
nach Süd-Karolina, wo Charlestown (Charleston) 
den Mittelpunkt seiner Thätigkeit bildete. Er 
nennt uns als betheiligt an diesem Zuge die 
Regimenter: v. Huhne, v. Benning, v. Dit- 
furth, v. Bose, das Grenadier-Regiment 
D'Angelelli, die hessischen Jäger, das 
Hessen-Hananische Freikorps, das eine 
Scharfschützenabtheilung besaß und aus dem ganzen 
deutschen Reiche und noch weiter hinaus zusammen 
geworben war, englische Truppen, namentlich die 
New-Pork-Vol unteers. In Süd-Karolina 
blieb das Korps bis zur Jahreswende 1782 auf 
1783, dann finde» wir es auf Long-Island, 
es mag also damals das Festland von Amerika 
bereits geräumt gewesen sein. Der letzte Eintrag 
von Long-Jsland fällt in den Mai 1783, dann 
kehrten die Truppen zurück, am 11. Juli und 
7. Dezember finden wir sie zu Portsmouth in 
England, bis sie dann zu Ende dieses und im 
Anfang des folgenden Jahres in die Heimath 
zurückkehrten. 
Es mögen zum Schluß noch einige Worte über 
die seelsorgerische Thätigkeit Kümmel's folgen. 
Als während des Krieges und auf der Hin- 
uud Rückfahrt gestorben zählt er auf: 
Regiments 
angehörige. 
I. Vom Regiment Huhne: 
1. bei der Leibkompagnie.... 29 
darunter der Generalmajor und 
Chef v. Huhne, geb. zu Nieder- 
beisheim, gest. 25. Juli 1780 zu 
New-Pork, und den Feldwebel 
Nikolaus G vb el aus Neukirchen, 
starb 1. Oktober 1780 zu Charles 
town. 
2. Bei der 2. Kompagnie ... 35 
darunter den Leutnant Ludwig 
Grau aus Niederaula, 14. Ok 
tober 1780 zu Charlestown. 
3. Bei der 3. Kompagnie ... 34 
darunter den Feldscheer G. F. 
Wolf aus Schwabach bei Nürn 
berg, 10. August 1777 auf Rhode- 
Jsland; ben Hauptmann Karl 
Friedrich Wegner aus Waake 
in Hannover, 23. September 1780 
zu New-Port auf Rhode-Jsland 
„an der Blessur" gestorben. 
4. Bei der 4. Kompagnie ... 28 
darunter den Leutnant Niki. 
Fr. Wenkü aus Kassel, 9. Ok 
tober 1780 zu Charlstown, und 
den Feldscheer A. Lorenz ans 
Wetter, 29. November 1780 zu 
Charlestown. 
5. Bei der 5. Kompagnie . , . 38 
darunter den Hauptmann Fr. 
Zacharias Wagner aus 
Gudensberg, 12. März 1777 zu 
New-Pork, den Hauptmann Fr. 
v. S ch a l l e r n aus Neustadt a. d. 
Aisch, 29. August 1778 aus 
Rhode-Jsland „todt geschossen", 
den Feldscheer HeinrichMarth 
aus Rauschenberg, 9. Oktober 
1776 auf Long-Jsland (also 
wohl in seinem Beruf im Lazareth) 
und den Leutnant Fr. Justi 
aus Marburg, 16. Oktober 1776 
„bei Fort Knyphausen todt 
geschossen". 
6. Vom Mittel- und Unterstab . 5 
darunter den Regimentstambour 
Chr. Hahn aus Neukirchen, 
25. Dezember 1776 auf Long- 
Jsland, den Büchsenmacher Chr. 
Schreiber aus Röllhausen, 
4. Dezember 1776 auf Long- 
Jsland, den Profoß Rudolf 
Welker aus Neukirchen, 3. Juli 
1780 zu Charlestown. 
Zusammen 169 
Ob dies alle Verluste des Regiments 
waren, mag aber dahin gestellt bleiben. 
II. Vom Regiment Benning im Jahre 1781 
20 Regimentsangehörige, darunter von der 
4. Kompagnie den Feldscheer Ioh. Gottl. 
Nieter aus Schönberg in Sachsen, 4. April 
zu Charlestown. 
Ferner erfahren wir, daß am 23. April 1778 
Major Matthias gestorben und am 25. be 
graben worden ist, ohne daß uns die Truppe, 
der er angehört hat, genannt wird. 
Da, wie Eingangs erzählt, viele Soldaten ihre 
Familien mit sich nahmen, so kamen auch häufig, 
auch bereits, während der Hinreise auf den Schiffen, 
Kindtaufen, ab und zu auch Konfirmationen vor. 
Auch englische Kinder gelangten in Ermangelung 
englischer Geistlicher durch Kümmell zur Taufe. 
Aber aud) Trauungen wurden vollzogen; theils 
heiratheten die Soldaten mitgezogene ledige Frauen-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.