Full text: Hessenland (8.1894)

257 
Oberbaudirektor Georg Molker zu Darmstadt, 
welcher iu erster Ehe mit Amalie Hessemer, der 
Witwe des bei Austerlitz gebliebeueu Kapitäns 
Merk, verheirathet gewesen war. Sie starb am 
13. August 1873. Der Ehe entsprossen drei 
Kinder. 
a. Karoliue Möller, vermählt mit dem 
Chemiker Dr. Wilhelm Merck zu Darmstadt. 
Aus der Ehe stammen zwei Söhne. 
b. Friedrich Möller, geb. zu Darmstadt; 
widmete sich dem Militärstände, trat Oktober 1856 
in die österreichische Militär-Ingenieurschule zu 
Znaym in Mähren ein, machte als Portäpoe- 
Fähurich beu Feldzug iu Italien gegen Frank 
reich mit, wurde nach der Schlacht bei 
Solferino ain 24. Juni 1859 gefangen und auf 
der Insel Friaul bei Marseille internirt. Er 
schied 1873 aus der österreischen Armee aus, trat 
in preußische Dienste über und stand als Premier 
lieutenant in dem westfälischen Infanterieregiment 
Nr. 53. Er vermählte sich 1876 mit Mathilde 
Hille (s. 52). 
c. Amalie Möller, geb. zu Darmstadt; 
vermählte sich 1874 mit dem österreichischen 
Major Hermann von Follenius. Der 
Ehe entsproß ein Sohn, welcher ebenfalls im 
österreichischen Militärdienst ist. 
43. Karl Friedrich Hille, geb. den 14. 
August 1811 zu Marburg, am 31. August von 
Pfarrer Schlarbaum getauft. Patheu waren 
Oberschultheiß Hille und Hofrath Follenius. Er 
widmete sich dem Reitfach, wurde Schüler der 
Universitäts-Reitschule zu Marburg, 1827 bis 
1829 Scholar bei der Mauöge zu Kassel, 
ging 1830 zu seiner Ausbildung nach Berlin, 
kehrte von dort nach Hessen zurück und wurde 
als Bereiter der Universitätsschule zu Marburg 
angestellt. Er erhielt 1836 bis 1843 zu seiner 
weiteren Ausbildung einen längeren Urlaub in's 
Ausland, begab sich nach Wien und wurde Stall 
meister bei Baron von Kiß, welcher nach Nieder 
werfung des ungarischen Aufstandes im Jahre 
1849 von Seiten der Oesterreicher erschossen 
lourde. Er machte durch die weit ausgedehnten 
Güter dieses Herrn von Kiß große Reisen, so 
nach Mailand, Galizien und Ungarn, welche er 
in zahlreichen Briefen beschrieb. Im Mai 1843 
kehrte er zurück und erhielt in Folge seiner er 
worbenen Kenntnisse eine Bereiterstelle zu Kassel. 
Beim Reiten erhielt er 1849 durch einen Un 
glücksfall eine schwere Brustverletzung, welcher er 
am 22. Juli 1851 in Hanau erlag. Er war 
seit 1845 vermählt mit Auguste Klingel 
höf er von Kassel und hatte vier Kinder ss. 
58 bis 61). 
44. Maria Amalie Susette Friederike 
Hille, zu Marburg den 20. Oktober 1812 geboren, 
gestorben den 5. Mai 1871. Sie war vermählt 
mit Prorektor Dr. Friedrich Karl R e i u = 
hard Ritter zu Marburg. Aus dieser Ehe 
stammen sechs Kinder. 
a. Friedrich Ritter, Kaufmann in Mexiko, 
verheirathet, hat Kinder. 
b. Karoline Ritter, unverheirathet, wohnt 
zu Dresden. 
v. Hermann Georg Ritter, Oekonom, 
ermordet in Mexiko. 
cl. Wilhelm Ritter, Maler, verheirathet 
in Dresden, kinderlos. 
6. Helene Ritter, unverheirathet, wohnt in 
Dresden. 
4. Marie Ritter, verheirathet mit Dr. med. 
Schürmann in Chile, hat Kinder. 
45. Georg Wilhelm Hille, geb. den 
8. April 1814 zu Marburg, studierte die Rechts 
wissenschaften zu Marburg und Göttingen, war 
nach Absolvirung seiner Examina Referendar zu 
Hanau, wurde später Obergerichtsanwalt und 
Notar zu Marburg. Am 13. November 1854 
wurde er zum Oberbürgermeister von Hanau er 
wählt, verzichtete jedoch auf die Annahme dieser Stelle. 
Er vermählte sich mit Maria Luise Kliugel- 
höfser, Tochter des Metropolitans Friedrich 
Wilhelm Klingelhöffer und dessen Frau Luise 
Eleonore Magdalena, geb. Güuste, zu Treis 
a. d. L. am 1. Dezember 1847. Aus seiner 
Ehe entsprossen sieben Kinder ss. 62 bis 68). 
46. Heinrich Christian Karl Ludwig 
Hille, geb. den 19. Juli 1815 zu Marburg, 
gestorben den 12. Mai 1816. 
47. Ludwig Karl Reinhard Gottfried 
Hille, geb. den 9. Dezember 1820 zu Marburg, 
studierte daselbst und zu Würzburg Pharmazie, 
doktorirte zu Jena, lebte von 1848 bis 1867 in 
Hanau, von da ab bis zu seinem am 8. Okto 
ber 1889 erfolgten Tode iu Marburg. Er war 
vermählt mit Karo line Dercum, welche am 
15. August 1825 zu Kirchheimbolanden in der 
Pfalz geboren wurde und ihm fünf Kinder 
schenkte ss. 69 bis 73). 
48. Gustav Karl Wilhelm Christian 
Hille, geb. den 25. September 1822 zu Mar 
burg, gestorben den 3. November desselben Jahres. 
49. Hugo Hille, geboren und gestorben 1825 
zu Marburg. 
58. Friedrich Hille, geb. zu Kassel den 
19. Februar 1846; machte den Feldzug 1870/71 
mit und schilderte seine Feldzugserlebnisse, beson 
ders die Belagerung von Paris und den Einzug 
in diese Stadt, in vielen Briefen. Jetzt in Amerika.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.