Volltext: Joh. Karl Ad. Murhard, (1781 - 1863), Staatsökonom und Wirtschaftspublizist aus der Frühzeit des deutschen Freihandels (Teil 2)

ü 
ab, schreibt aber dus erDevene Handbuch zur Coburger Vers 
fassung (>= ), Im "SCQatelexikön” erläutert Kurhard, Wie 
et solche echt Zacriotische Tätigkeit Sinschätzt (==). 
Noch einmal._ es. ist das vierte Mal - komm6 Kurhard mit den 
Behörden in Könflikt wezen seiner in kurhessen unmöglichen 
Dolitischen Gesinnung. 1352 wird Murnmard erneuß angeklagt; 
diesmal wegen angsblicher_kajestätsbeleidigung,. Er muß sich 
ni 
entsprechenden vVerhören in Kassel und Marburg unterziehen, 
die aber sämtlich ergebnislos verläufen, 
Naturgemäß haben die körperlichen und geistigen Kräfte 
eines so strapaziösen Lebens und Yirkens nachgelassen,. 
In folgendem Abschnitt wird eine Gesämtwürdigung Murhards 
versucht und dabei sollen noch Zinzelzüge nachgetragen 
werden T— 
Keine würdigere Krönung ihres Werkes hätten üie beiden 
Brüder Murhard ( — ) finden können als mit ihrer Stiftung 
zugunsten ihrer Vabterstadt. Neben dem Barvermögen und den 
wertvollen bebauten und unbebauten Liegenschaften ist es 
die Errichtung der repräsentativen wissenschaftlichen Bib1i= 
othek, die, in die Obhut der Stadt Kassel gegeben, den 
Öamen der Brüder Murhard für alle %eiten trägt. Sie ist 
wohl die erste Bücherei in ganz Deutschland, die als allge= 
meine Bibliothek rein wissenschaftlichen Charakters ohne 
jede Beihilfe von dritter, etwa staatlicher oder kommunaler 
; Seite, von zwei Männern’ gegründet wird als sichtbares’ Zei= 
chen eines sich politisch im umfassenden Sinne: bewußten 
Bürgertums. Dieses Werk, herausgewachsen aus dem geistigen 
Herkommen ihrer Stifter und bestimmt durch die pädagogischer 
Tendenzen dieser Zeit, ist zu einem einmaligen Monument 
"gere perennius" geworden und wird es bleiben für alle Zeit 
{ X ). Im Nachlaß befand sich’die Überschrift zu einem 
nicht niedergeschriebenen Aufsatz, dessen Titel lauten soll: 
B te "Freiheit und Bildung” —- eine aufschlußreiche Willens= 
54 — dokumentation der beiden stirterı [LA B 31 
Am 29.November 1853 ist “riedrich Wilhelm August Murhard, 
17632 + X ‚baka ein 75 Jähriger, verstorben.]Der Bruder Karl schreibt 
; in der fragmerr-rischen Aufzeichnung einer ‘: acen Fani= 
= rn L Lienchronnik: "Gestorben an Entkrärtung".( SF). 
\ 533 Y lt ad — FO 
Auf dem Neuen Friedhof der Stadt Kassel an der Holländischer
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.