Volltext: Touristen-Führer für die Umgebung von Cassel

Volksfest arrangirte. Die Einweihungsrede hielt Bürgermeister 
Klöffler. — Von der Höhe des Thurmes haben wir eine ent 
zückende Aussicht, besonders gegen N. nach Westfalen zu. wo sich 
der Desenberg bei Marburg ungemein deutlich präsentirt. Wir 
können es dem Verschönerungsverein nicht genug danken, daß er 
durch Errichten des Thurmes, diese prächtige, wunderliebliche 
Aussicht erschloß. Möge er in seinen Bestrebungen fortfahren. 
Wir gehen zurück zur Wiese und an der Waldlisiere abwärts, 
bis, ungefähr 50 Schritte unter der Stelle, wo wir die Wiese 
zuerst betraten, der Waldesrand eine scharfe Ecke bildet und 
nach rechts hinunter zieht. Wir bemerken hier am Walde eine 
terrassenförmige Erhöhung, etwa 20 Schritte oberhalb des allein 
stehenden alten Baumes „Die Christbnche" und nehmen auf 
dieser Erhöhung Platz. Hier haben wir wieder eine entzückende 
Aussicht durch den Bergeinschnitt ins offene Land hinaus und 
auf die, dahinter aufstrebenden Berge. Sie wirkt ganz eigen 
artig, da die beiden dicht vorliegenden Berge einen köstlichen 
Rahmen für das Gemälde abgeben, welches wahrhaft bezaubernd 
ist, wenn die Abendsonne ihre goldnen Strahlen auf dasselbe 
wirft. Wir gehen abwärts bis zum Fahrwege auf der Thal 
sohle und schreiten auf diesem weiter bis zur Rasenallee, gehen 
über diese hinweg, bleiben entweder auf dem Fahrwege, oder 
treten gegen O. über einen freien, mit einzeln stehenden Bäumen 
(siehe Ausflug 6. Seite 19.) besetzten Platz in den Wald ein. 
Beide Wege führen nach Kirchditmold, von wo wir auf der 
Kölnischen Straße, oder durch das Stadtwäldchen nach Eassel 
gelangen. Bis zum Aussichtslhurm 2\U St., zurück 1 3 A St. 
Summa 4 St. 
Ausflug 8. 
Hli-jffem, Herbsthauschen, Hohe Gras, Nurghafungen, 
Vörnberg, HabiiMem. 
Durch die Wilhelmshöher Allee wandern wir bis zur 
Querallee, gehen diese links abwärts durch das Dorf Wehlheiden, 
folgen der „Kohlenstraße", die um den Gasthof „Zum Anker"
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.