Full text: Genauste Beschreibung des in der Herrschaft Schmalkalden üblichen Eisenschmelzens und Schmiedens, nebst ... Anleitung zum Stahlmachen

das Feuer wirket,' zumahl wann die Bäl 
ge t) seiner Höhe angemessen sind. 
A 5 Die 
” oft die Schlacken und andere sremdar- 
" tige Körper anlegen müssen, welche von 
” dem daselbst schwächer» Winde nicht 
” geschmelzet werden können, b) In den 
'' runden Oefen kann das Feuer besser 
" von allen Seiten wirken, indem es nach 
" der kreisförmigen Gestalt der Wände 
” in einem Zirkel beweget wird, insofern 
’* der Zug der Luft und des Windes sol- 
” chcS verstattet, c) Alle geschmolzene 
*' und sich selbst überlassene Metalle neh- 
'' men freywillig eine runde Gestalt an. 
"6) In dieser kreisförmigen Gestalt be, 
” halten die Körper auch die Warme 
" länger; dagegen sie in der viereckigten 
” Gestalt eher auf den Ecken erkalten e) 
’' Auch das Feuer liebt diese Gestalt, wie 
” wir an der Flamme sehen, welche eilw 
” tonische Figur annimmt. " 
2nmerk. ch) Die schmalkaldische Schmezbalge sind 
von Holz und 14. Fuß lang; ihre 
obere Breite macht 4 - Fuß, die 
T 2- 
mittlere 3- Fuß 1 - Zoll und die 
Breite an den Röhren 10. Zoll, aus.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.