Full text: Manuscripta theologica : Die Handschriften in Quarto

4° Ms. theol. 3 
6 
Zumindestens z. T. einer Hersfelder Hand zuweisbar, vgl. Hoffmann, s. u. Spätestens um 1500 in 
der Benediktiner-Reichsabtei Fulda, vgl. Einband und die Verzeichnung im Fuldaer Bibliothekska 
talog vom Ende des 15. Jhs. (MBKF, S. 142, Nr. 462). Von dort durch Johannes Sichardus nach Ba 
sel entliehen und zusammen mit dem Codex Laureshamensis zur Edition benutzt. Dabei wurde »der 
Codex von Sichardus selbst und einem anderen Manne, vermutlich dem Metteur en pages des Adam 
Petrus, vollständig durchnotiert und zur direkten Druckvorlage der Baseler Ausgabe gemacht«, vgl. 
Lehmann, S. 119. Sichardus ließ danach die Hs. neu binden, vgl. vorderer Spiegel. Danach in ei 
nem Fuldaer Bibliothekskatalog aus dem 2. Viertel des 16. Jhs. verzeichnet, vgl. Christ: Biblio 
thek, S. 129, Nr. 327 und S. 207. Um 1632 bei der Plünderung des Fuldaer Kirchengutes durch hes 
sische Truppen nach Kassel gelangt, vgl. Hopf, S. 14. 
Philo : Opera ... Ed. L. Cohn ... Berolini 1896-1930, 1, S. L-LII, 6, S. XII- 
XV; Lehmann, P.: Johannes Sichardus und die von ihm benutzten Bibliotheken und Handschriften. 
München 1911, passim; CHRIST: Bibliothek, S. 207; PS.-Philo Alexandrinus: Liber antiquitatum 
biblicarum. By G. Kisch. Notre Dame 1949, S. 24, 31-47 und passim; Harrington, D. J.: The 
textcritical Situation of Pseudo-Philo’s >Liber antiquitatum biblicaruirx. In: Revue benedictine 83. 
1973, S. 383-388; Hoffmann: Buchkunst, Textbd, S. 193; Gugel, 1, S. 37. 
Vorderer Spiegel: Reparaturvermerk: Johannes Sichardus in gratiam uetustatis 
hunc Philonis librum male cohaerentem reconcinnandum curauit. Anno 
[15]xxvij. Mense Augusto. 
I r leer. I v Titelangabe (11. Jh.); Federprobe (um 1400); Titelangabe (1527). 
l-65 r Ps.-Philo : Liber antiquitatum biblicarum. Be 
ginnt hier: >I: Quaestiones etsolutiones in Genesi, lat. 
Endet hier nullus accipiendo personam. Druck: Philo: Libri antiquitatum; 
Quaestionum et solutionum in Genesin... Basileae 1527, S. 61-82 (83). 
Stegmüller: RB 6977. 65 r Der gereimte Schreibervermerk ist gedruckt bei 
Lehmann, S. 119, Anm. 2. Weitere gereimte Schreibervermerke: 65 r Adde tuis 
studiis laudem • cito corrige fraudem; 78 v Cernis ut insertum • sic est michi 
crede repertum. 
86 r -89 r Philo : De vita contemplativa, lat., Ausz. Be 
ginnt hier erst mit illud colere quod est... Druck: Philo: Opera. 6. Ed. L. Cohn, 
s. o., unter Verwendung dieser Hs. Textbestand: S. XIX, Z. 14 - S. XXIX, Z. 6. 
Von Sichardus, s. o. Basel 1527, S. 84-87, noch unter dem Titel »De statu Es- 
saeorum« ediert. Stegmüller: RB 6979, 4. 89 r Federproben. 89 v radierte Fe 
derproben.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.