Volltext: Der kleinen Liese Weihnachtstraum

i 
I 
2. Auszug. 
Dasselbe Zimmer. Gesang hinter der Bühne oder im Zimmer 
nebenan. „Heil'ge Nacht, o gieße du Hiinmelsfrieden in dies Herz" usw.*) 
1. Engel (tritt ein, nmherspähend, trägt ein Tnnnenbäumchen mit weißen 
Kerzen besteckt): 
Ganz leise hab ich mich hergeschlichen, 
Ich sah von draußen das Licht in der Küchen 
Und dachte, der Augenblick sei nun da, 
Drum rief ich die Schwestern von fern und von nah. 
Die führen jetzt gar ein bewegtes Leben, 
Müssen zur Erde herniederschweben 
Und sind in der heiligen Weihnachtszeit 
Allüberall in dem Lande verstreut. 
Erst woll'n sie den Kindern Christbäume bringen, 
Christlieder den alten Leuten singen. 
Dann wartet im Himmel der Weihnachtsbaum 
Mit Lilien und Perlen, mit Goldhaar und Flaum, 
Die kleinen Engel mit lachendem Mund, 
Sie harren mit Petrus der kommenden Stund. 
Drum folgt mir, ihr Schwestern, kommt hier herein! 
(Engel treten auf.) 
Wir wollen den armen Kinderlein 
Zur Freude dies Weihnachtsbäumchen bringen 
Und was ihr besitzt an köstlichen Dingen, 
Das schenket dem Baum für ein festliches Kleid, 
Zum Geben seid ihr ja immer bereit. 
2. Engel: 
Das Mütterchen krank, der Vater ist tot, 
Die Kinder sind oftmals in großer Not, 
*) Nach Belieben auch andere passende Weihnachtrstrophe.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.