Full text: Die Tuberkulose, ihre Verhütung und Heilung

9 
II. Das Wesen der Tuberkulose. 
Der Tuberkel Tuberkulose ist der Sammelname für 
alles, was an krankhaften Veränderungen 
uzl us - n Form kleiner Knötchen (tuberculum 
= Knötchen) durch den Tuberkelbazillus hervorgerufen 
wird. Er führt im menschlichen Körper am Orte der 
Niederlassung zu Krankheitsherden, schwächt gleichzeitig 
den ganzen Organismus und bringt die Lebenskräfte zum 
Schwinden. 
Der Tuberkelbazillus ist ein kleiner Spaltpilz, der dem 
menschlichen Auge durch eine besondere Färbung als rotes 
Stäbchen (bacillus — Stäbchen) im Mikroskop erkennbar 
ivird. Er ist sehr verbreitet, wenn er auch nicht überall in 
der Außenwelt vorkommt. Seine Verbreitung er 
folgt in der Hauptsache durch den schwind 
süchtigen Menschen s e l b st, der unter Umständen 
in 24 Stunden mehrere Milliarden Bazillen im Lungen- 
auswurfe aushusten kann. Weniger bedeutungsvoll ist die 
Verbreitung durch tuberkulöse Tiere, insbesondere durch 
Milch, Butter, Käse, Fleisch von perlsüchtigen Rindern. 
Hören wir, was der Tuberkuloseerreger von sich 
Wahres sagt: „Ich, der Tuberkelbazillus, bin so winzig 
klein, daß mich die Menschen nur mit ihren stärksten 
Bergrößerungsapparaten sehen können: 500 solcher Stäb 
chen, wie ich eins bin, müßten sich hintereinanderlegen und 
hätten dann erst die Länge eines Millimeters erreicht. Ich 
schlüpfe dank meiner Kleinheit überall hin. In jedem Or 
gan des menschlichen Körpers vermag ich zu leben, in der
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.