Full text: Der internationale Herold (1. Jahrg. 1922)

36 
Der Internationale Herold. 
und absolut als Befriedigung, sondern spekulativ als Mittel zu 
künftiger Befriedigung. Anstatt das Fleisch für künftigen, eigenen 
Gebrauch zu bewahren, kann der Jäger es auch zum Eintausche 
anderer Gegenstände verwenden; auch dann dient es wesens 
gleichem Zwecke, tritt aber sein Charakter als Mittel zu einem 
Zwecke schärfer hervor. Jedes .Arbeitsprodukt ist also in Wirk 
lichkeit Mittel zu einem Zwecke; der Zweck ist stets die Be 
friedigung eines Bedürfnisses oder Erreichung eines Ideals; wird 
das Arbeitsprodukt unmittelbar zur Erreichung dieses Zweckes 
verwandt, so erscheint es durch eine Fiktion als Selbstzweck 
oder Endziel der Arbeit; dient es diesem Zwecke nur mittelbar, 
so erscheint es als Produktionsmittel. Es ist von größter Wichtig 
keit, sich diesen doppelten Charakter eines Arbeitsproduktes durch 
aus klar zu machen, denn er ist einer der Grundpfeiler, auf dem 
sich unser heutiges Wirtschaftssystem erhebt. 
Nicht nur alle Arbeitsprodukte, sondern überhaupt alle Gegen 
stände können den Charakter von Produktionsmitteln annehmen; 
der Ton oder die Kohle, die im Erdinnern ruhen, können ge 
fördert und verarbeitet werden und erhalten somit den speku 
lativen Wert aller Produktionsmittel. Gleichzeitig können sie 
aber auch in jedem Stadium dieser Verarbeitung den Charakter 
von Endzielen der Arbeit annehmen, indem der Produzent für 
sie die zur Befriedigung seiner Bedürfnisse erforderlichen Mittel, 
z. B. Nahrungsmittel, eintauscht. Damit wird jede dieser Zwischen 
stufen zu einem Ideale, die alle dem jeweiligen Grundideale unter 
geordnet sind; die Entdeckung von Kupfererzen, ihre Förderung, 
die Ausscheidung des Kupfers, seine Verarbeitung zu Kochge 
schirren, das Zubereiten von Speisen in ihnen, der Genuß und 
die organische Verarbeitung dieser Speisen zur Erhaltung des 
Lebens, diese alle stellen eine Kette von Idealen dar, die dem 
Grundideaie der Selbsterhaltung dienen, von denen ein jedes aber, 
kraft jener Fiktion, als Endziel der Arbeit oder Selbstzweck 
erscheinen kann. In geordneten Verhältnissen, wenn das Wirt
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.