Full text: Unser ist der Sieg (Nr. 39, Januar/Februar 1944)

339 
Martha B a u m a n n geb. Lehrmitt. Melsungen, Hospital 18, 
am 12. 12. 43; Georgine Wilhelmine Schmidtkunz geb. 
Eysel, Melsungen. Hospital 18, am 19. 12. 43; Georg 6teil b e r, 
Melsungen, Kasselerstr. 32, am 23. 12. 43; Eva Elisab. Fischer 
geb. Kneisel, Melsungen, Vorstadt 7. am 23. 12. 43; Anna Elisab. 
Noll, Melsungen, Kasselerstr., am 24. 12. 43; Anna Elisab. 
Richter geb. Rode, Melsungen, Markt 19, am 1. 1. 44; Loh. 
Heinrich Saurenbach, Melsungen, Bord. Eisfeld 29, am 
31. 12. 43; Hedw. Antonie Ferdinandine H i e g e geb. Lichtenbcrg, 
Binsförth, Haus 77, am 2. I. 44; Heinrich Emm e l utih, 
Schwarzenberg, Haus 35, am 4. 1. 44; Walter Karl Klaus 
Bö dick er. Spangenberg, Klosterstr. 105; am 9. 1. 44; Fohs: 
Friedr. Strub e, Melsungen, Spangcrweg 9, am 12. 1. 44; 
Emma Elise Wenzel geb. Sippel, Melsungen, Kasselerstr. 5, 
am 18. 1. 44; Christoph Heinrich Ludw. Bock, Melsungen. 
Schloßstr. 4, am 27. 1. 44; Foh. Adam Hch. B r a n d e n st e i n. 
Melsungen. Bord. Eisfeld 15, am 30. 1. 44; Anna Auguste 
Trief elmann, Lispenhausen. Haus 338, am 7. 2. 44. 
Nun wird auch hier in Melsungen zur Tat geschritten. Die 
vom Reichsorganisationsleiter Pg. Dr. Ley angekündigten Be 
helfsheimbauten für die Bombengeschädigten sind auch hier in 
Angriff genommen. Neben den von der Stadt der Reichs 
bahn zu errichtenden Bauten hat auch die Ortsgruppe am 
Sonntag, den 23. Januar, durch Pol. Leiter und SA.-Männer 
5 Baustellen für 5 Doppelhäuser in Angriff genommen. Feder 
Pg. und Vg. ist durch freiwilligen Einsatz am Aufbau beteiligt. 
So mühen wir uns auch hier, den brutalen Methoden der Feind« 
uns entgegenzustemmen. Der Winter ist hier bis jetzt milde 
verlaufen. Es beruhigt uns in der Heimat sehr, daß Fhr diesmal 
nicht fo grimmiger Kälte ausgesetzt seid, wie in den vergangenen 
Wintern. Wenn Fhr die Zeitung in die Hände bekommt, sind 
wir dem Frühling schon etwas näher gekommen und damit 
wieder ein Stück weiter zum Endsieg. 
Fn diesem Sinne grüße ich Euch Kameraden an allen Fron 
ten und wünsche Euch weiter viel Soldatenglück. 
Euer H. Trott. 
Zelle Adelshausen 
Liebe Kameraden aus Adelshausen! 
Große Ereignisse haben sich in unserem Dorf und seiner 
näheren Umgebung nicht zugetragen. Ueber die alltäglichen 
Geschehnisse seid Fhr ja durch die Briefe Eurer Angehörigen 
bestens unterrichtet. Der Winter war in diesem Fahre so zahm, 
daß der „Kohlenklau" ganz betrübt und ratlos vor dem einge 
sparten Brennmaterial in Kellern und Schuppen steht. Fn der 
letzten Zeit waren Franz Anacker, Heinrich Walburg, Fakob 
Siegner. Konrad Albrecht und Georg Wenzel in Urlaub? Mit den 
besten Wünschen für weiteres Soldatenglück grüßt Euch füy 
alle Adclshäuser mit Heil Hitler! 
Euer Zellenleiter Schar f. 
Weinreich, Lorenz Peter, Heinrich Wenzel und der liebe Karl 
Fchr. Kourad Wagner schrieb wieder einmal aus Gefangenschaft. 
Aber nun waren es nicht alles frohe Stunden, die wir hier 
verleben konnten, denn es traf uns .in den letzten Monaten schwe 
res Leid. Es starben den Heldentod Karl Winter, Heinrich 
R e i tz und Adolf R e i m o l d. Wir werden sie nie vergessen. 
Nun alle, die Fhr kämpft für Deutschlands Sieg und Ehr, 
wir wünschen Euch eine frohe und gesunde Heimkehr. 
Mit einem Heil Hitler grüßt Euck 
Euer Kurt Metz. 
Ortsgruppe 8panFenberg 
Liebe Kameraden! 
Aus Spangenberg habe sch Euch diesmal nicht viel zu 
berichten. 2m Dezember und Fanuar hatten wir eine Orts 
gruppenversammlung und eine öffentliche Versammlung, in der 
Pg. Schülbe zu uns sprach. Zum Jahresende hatten wir 
unsere Heimat Urlauber einen Abend als Gäste im Rathausi- 
saal. Daran nahmen teil: Hauptfeldwebel Richard Theune. 
Grenadier Willi Salzmann, Obergefr. Wilh. Kollmann, Leutnant 
Karl Weschke, Uffz. Theune-Hobbs, der „Boy", Sanitütsgefr. 
Anton Strube, Obergefr. Will). Heiwig. Außer ihnen sahen 
wir in der letzten Zeit im Urlaub u. a.: Fähnrich W. Ludwig, 
^-Unterschärs. Karl Nier, Uffz. Koch, Oberfeldm. Engelhardt, 
Oberfeldw. Bromm, Uffz. H. Ellrich, Ltn. Pfeiffer, Uffz. 
Angersbach, Gefr. Gifchler, Obergefr. Pfaar, Uffz. Horchler, 
Hptm. SondeymMn. Uffz. Kirchner, Uffz. Rübenkönig, Uffz. 
Aug. Gagel und viele andere aus Ost und West. i 
Fn der Beyeröde haben Christian und Else Entzeroth, 
unser Turnvater und seine Frau, am 17. Fanuar ihre silberne 
Hochzeit gefeiert. Altweißbindermeister Franz Beßler und seine 
Frau Katharina geb. Dehn denken an ihre Goldene. 
Des 30. Fanuar 1933 haben wir in diesem Fahre in einer 
schlichten Morgenfeier gedacht, während unsere SA-Männer 
zu der Kundgebung in Melsungen mit aufmarschierten. Daß 
Euer junger Kamerad Hans Sonntag im Osten geblieben 
ist, werdet Fhr inzwischen zumeist erfahren haben. Er starb 
an den Folgen einer schweren Verwundung im Feldlazarett 
und ruht auf dem Soldate'nfriedhof sn Orscha. Fn der Kurh. 
Landeszeitung lasen mir die Nachricht vom Heldentod des 
Leutnants und Kompanieführers Karl Stantke. Er mar Führer 
der RAD-Abteilung „Otto der Schütz" als sie Spangenberg 
1938 verließ und wird vielen von Euch noch aus der Zeit unserer 
gemeinsamen Aufmärsche und Veranstaltungen mit dem RAD. 
bekannt sein. An Auszeichnungen von Spangenberger Soldaten 
wurden mir bekanint: Verleihung des EK. 2. an den Gefr. 
Heinrich Scheerer, der Spange zum EK.2. an Uffz. Georg 
Huber, des Kriegsverdienstkreuzes 2. Kl. mit Schwertern! an 
Feldunterarzt Otto Fenner. 
Zelle Kehrenbach 
Liebe Kameraden! 
Auch diesmal will ich cs 
nicht versäumen, Euch, lieben 
Fungens, einen Gruß aus 
Euerer lieben Heimat zu sen 
den. Es gibt ja nun leider 
nicht allzuviel von hier zu be 
richten, aber immerhin wird 
es für Euch eine Freude fein, 
ein paar Zeilen von uns an 
dieser Stelle zu lesen. 2m 
neuen Fahr besuchte uns die 
Gaufilmstelle uud brachte uns 
die neueste Wochenschau mit 
einem schönen Film. Dann 
weiter brachte es die junge 
Frau Fage als Lehrerin sehr 
gut fertig, mit unseren Schul 
kindern für die Eltern einen 
Theaterabend zu veranstalten. 
Es war wirklich eine Leistung 
von der neuen Lehrerin, die 
noch gar nicht allzulange 
Kehrenbacherin geworden ist. 
Die Kameraden Heinr. Bras 
sel und Wilhelm Schäfer hat 
ten das Glück, diesen Abend 
mit zu erleben. 
Fn Urlaub waren in letz 
ter Zeit Matrose Heinemann. 
Lorenz Wagner. Gg. Hilde- 
brand, H. Hoffmann, Karl 
Horn, Konrad Winter, Willi 
Unsere schöne Heimat: Die Hauptstraße der Gemeinde Röhrenfurth Foto: Hemel-Spangenberg
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.