Full text: Unser ist der Sieg (Nr. 39, Januar/Februar 1944)

Die Heimat grüßen 
Obcrfeldw. Schmelz- Schwarzenberg, Gren. L. Aschen- 
brcnncr« Neuenbrunslar, Obergefr. Henner Schmidt, 
Wachtmstr. E r b e ck , Gefr. Otto Geißer- Deute, Obergefr. 
Martin Groth - Melsungen, Gefr. Möller, Uffz. Willi 
Metz-Heßlar, n alle Pg. der Zelle Röhrenfurth sowie an die Kamel- 
raden der Hitler-Jugend. 
Obergefr. Gustav Stange-Heinebach grüßt aus dem 
Süden feine Brüder Karl und Ernst im Osten und hohen 
Norden. 
Uffz. Heinz K ü h n e r t - Malsfeld grüßt alle Kameraden 
aus dem Kreise Melsungen, insbesondere die von der Qrits- 
gruppe Malsfeld. 
Kraftfahrer Konrlad Hofmeister- Günsterode, der zur 
Zeit bei einer Transportabteilung feine Ausbildung erfährt, 
sendet allen Kameraden im feldgrauen Rock aus seiner Heimatge- 
gemeinde herzliche Grüße. 
Gefr. Heinz Rüdiger grüßt alle Kameraden im feld 
grauen Rock, insbesondere seine alten Freunde Rudi Mül 
lermeister, Oskar Becker und Willi Potzkai. Treffpunkt: „Bun 
ker 10 Mutti". Er hofft auf ein baldiges Wiedersehen in dey 
Bartenwetzerstadt. 
Uffz. H. llmbst ch - Wolfershausen sendet allen Handball,- 
Kameraden des Kreises Melsungen, besondes denen aus Wol 
fershausen, herzliche Grüße. 
Obergefr. Willi Kruhm grüßt alle Kameraden, besonders 
seinen Bruder, den er im Urlaub nur eine Stunde traf. 
* 
Fm Westen trafen sich die Soldaten Karl Bernd Blümer- 
Melsungen und Heinrich Horn-Kehrenbach und senden den 
Lieben in der Heimat herzliche Grüße. 
Bier geborene Melsunger und ein Kamerad aus Beuern, 
und zwar fünf Obergefreite unseres Kreisgebietes, trafen sich im 
Mittelabschnitt der Ostfront: Obergefr. Georg Richter-Mel 
sungen, Obergefr. Franz Eckhardt-Melsungen, Obergefr. 
August Hendrich - Melsungen, Obergefr. August G i p p e r - 
Altmorfchen, Obergefr. Lundwig Wacker- Beuern. „Die Freude 
war groß, als wir uns gegenseitig erkannten", schreibt Obep- 
gefr. Richter und wir können es verstehen, daß bei einem Plau 
derstündchen die Gedanken in der schönen Heimat weilten. Die 
fünf tapferen Obergesreiten senden der Heimat und allen Kame 
raden an der Front herzliche Grüße. 
Von einem freudigen Treffen berichtet Obergefr. Rudolf 
R u s s y - Melsungen, der zum ersten Mal im Osten einen Mel 
sunger und zwar Oberfeldwebel Tauben he im traf. Beide 
grüßen die Heimat herzlich, insbesondere aber die Melsunger 
Kameraden an der Front. Ferner grüßt Obergefr. Russy 
seine drei Schwager Georg Richter, Fritz und Karl Lohne. 
Die Kameraden Uffz. Wilh D i«e l in g- Neuenbrunslar, 
Obergefr. Erich Büttner- Melsungen, Obergefr. C h r i st i a n 
Werner- Schnellrode und Gefr. Louis B e i n h a u e r - Bei 
seförth senden herzliche Grüße vom Osten an alle Kameraden 
im feldgrauen Rock aus dem Kreis Melsungen, besonders die aus 
ihrem Heimatdörfchen. Uffz. Dieling grüßt seinen Schwager 
Feldw. Wilhelm Lohr. Die vier Landsleute befinden sich 
bei einer Kompanie. 
Uffz. Hans Funghenn - Melsungen, der im Süden ver 
schiedene Kameraden der engeren Heimat, z. B. Feldw. Zissel 
und Facob aus Melsungen und Obergefr. Adam Besser 
Malsfeld traf, sendet allen Kameraden herzliche Grüße. 
Fn den Weiten des Ostens trafen sich zwei Schulkameraden 
aus Malsfeld, der Obergefr. Ludi Kepn und Uffz. K. 
Landesftzind. Ueber drei Fahre hatten sich die beiden 
nicht gesehen, daß da die Freude über ein solch unverhofftes 
Wiedersehen groß war, läßt sich leicht denken. Als dritter 
gesellte sich noch der Obergefr. Fustus S chm i d t aus Hessen 
rode hinzu. Uffz. Landesfeind schreibt uns: „Malsfelder Helles 
war nicht zur Hand, so mußten wir eben mit Steinhäger und 
Weinbrand das Wiedersehen begießen." Die drei aus dem 
Hessenlande grüßen alle Malsfelder und Hesseröder Kame 
raden. Den SA.-Kameraden vom Sturm 12/173 in der Heimat 
sowie an den Fronten wünscht Uffz. Landesseind ein frohes 
und gutes Fahr 1944. 
Wachtmeister der Gend.-Res. Martin Bässe aus Gensungen, 
der im Osten eingesetzt ist, traf die Kameraden Epbeck - Körle 
und S u chs l a n d-Spangenberg. Alle drei senden der Hei 
mat herzliche Grüße. 
Oberschütze Heinrich Wen de roth und Grenadier Hans 
Krug trafen sich im Reservelazarett VB in Wien. Beide Ka 
meraden senden ihrem Heimatdörfchen Beuern, sowie allen 
Kameraden im feldgrauen Rock herzliche Grüße. 
Ächtung, Kameraden! 
Die regelmäßige Zusendung des Heimat 
briefes ist nur möglich, wenn Ihr jede 
Aenderung Euerer Anschrift sofort der 
Kreisleitung mitteilt! 
Druck: A. Bernecker, Melsungen. Für den Inhalt verantwortlich: Schrift 
leiter M. Bär, K. Kreispresseamtsleiter. Einsendungen an die Kreisleitung erb. 
352
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.