Full text: Herrn Geheimen Baurat Dr. ing. h.c. Heinrich Büssing zum 75. Geburtstag

o 
höchsten Wirkungsgrad und den stärksten Nutzwert zu ver 
schaffen und immer neue und ausgedehntere Buswer- 
tungsmöglichkeiten zu erschließen. 
Nm wieviel schwerer ist es daher heute für die Männer 
der Technik, Leistungen zu vollbringen oder Werte zu 
schaffen, welche sie über die große Menge der schöpfe 
risch tätigen Kräfte ihres Gebietes hinausheben. 
Fu denjenigen, die durch klaren, weitausschauenden 
Blick, durch richtiges Kbwägen von Aukunftsmöglich- 
keiten, aber auch durch tatkräftiges und zielbewußtes 
fortschreiten auf dem einmal als richtig erkannten Weg, 
trotzdem bahnbrechend gewirkt haben, in Bezug auf die 
Bnpassung einer technischen <ldee an ein Gebiet, auf dem 
sie schon frühe das vorliegen eines Bedürfnisses er 
kannten, gehört der Geheime Vaurat Dr. ing. h. c. Hein 
rich Büssing, der Begründer und Seniorchef der weltbe 
kannten Büssingwerke, der Spezialfabrik für Motor- 
Lastwagen und Motor-Gmnibuffe in Vraunschweig. 
Heinrich Büssing, der am 29. ssuni d. 3- das fest seines 
75. Geburtstages begehen kann, hat zweimal in seinem 
an Krbeit und Erfolgen reichen Leben eine richtung 
gebende, schöpferische Tätigkeit entfaltet. 
dn den 70er fahren schuf er im Busbau des Eifen- 
bahnfignalwefens Einrichtungen, die vorbildlich wurden 
und der Grundstein waren, aufdem sich unsere heute hoch 
entwickelten Eisenbahnverkehrssicherungen aufbauten. 
Nach der Jahrhundertwende suchten sich Büssings nie 
versagende Entkräft und sein schöpferischer Geist ein 
neues Arbeitsfeld auf dem Gebiete der fortentwick- 
lung des Verbrennungsmotors, der damals fast noch am 
Busgangspunkt seiner inzwischen zu einem glänzen 
den Siegeszuge gewordenen Laufbahn stand. Heinrich 
Büssing wirkte hier bahnbrechend in Bezug auf die 
Erschaffung und Gestaltung unseres heutigen modernen 
Lastkraftwagens, der, wie kein anderes Verkehrsmittel
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.