Full text: Sielaff Maschinenfabrik A.-G. Berlin-Neukölln

Briefpapier- Automat 
Zum Verkauf von Briefbogen mit Umschlägen 
Wandapparat mit besonderer Aufhängeplatte 
 
Bild Seite rechts: 
Abmessungen: 
Höhe etwa 500 mm 
Breite „ 330 „ 
Tiefe „ 220 ,, 
Reingewicht „ 21 kg 
Fassungsvermögen: 
etwa 100 Packungen 
 
Bauart und Wirkungsweise: 
Der Automat verabfolgt gegen Geldeinwurf Briefbogen mit Umschlägen, und zwar 
werden dieselben in eine Schutzhülle aus Papier gesteckt (bei Einwurf von 10 Pf. 
meist 2 Briefbogen und 2 Umschläge). Diese Packungen werden stapelweise in den 
Apparat eingelegt. Nach Einwurf der Geldmünze wird durch Drehen der Kurbel 
jeweils eine Packung abwechselnd aus dem rechten und linken seitlichen Schlitz 
ein Stück hinausgeschoben und dann von Hand vollends herausgezogen. Der 
Apparat kann Packungen bis zur Größe von 122 X 170 mm aufnehmen. 
Der Automat ist sehr solide gebaut, mit gusseiserner Grund- und Kopfplatte. Er ist 
mit besten, dauerhaften, wetterbeständigen Farben lackiert und sowohl in Farb- 
gebung wie Beschriftung wirkungsvoll gehalten. Die Metallbeschläge sind aus rost- 
freiem Material, während der innere Mechanismus ganz mit Spezialsilberbronze 
überzogen ist. 
Besondere Vorzüge: 
Die Handhabung ist eine besonders einfache sowohl in Bezug auf das Füllen wie 
auf die Entnahme. Der Münzprüfer ist in Spezialbronze (kein Spritzguß) auf 
Grund von beinahe fünfzigjähriger Erfahrung konstruiert und gibt die Gewähr 
für denkbar größte Sicherheit gegen wertlose und falsche Geldstücke. Wenn 
der Apparat ausverkauft ist, fällt das eingeworfene Geldstück in die besondere Aus- 
fallschale zurück. 
Die Anbringung an der Wand ist durch die besondere Aufhängeplatte sehr erleich- 
tert; der Apparat kann erst nach erfolgtem Offnen der Tür und Lösen einer Sperrvor- 
richtung abgenommen werden. 
SIELAFF MASCHINENFABRIK A.G., BERLIN
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.