Full text: Irmenstraße und Irmensäule

Aer schimmernde Streif zahlloser Fixsterne am nächtlichen 
Himmel ist einstimmig von beynahe allen Völkern in dem 
mythischen Gedanken von Weg und Straße oder von 
Ausstreuung naher begriffen worden. 
Die Chinesen gebrauchen den Ausdruck Himmels- 
fluß, i) Fluß aber ist Rinne, Lauf, und Straße, 
und heißt im deutschen Räthsel: die staublost Wasser- 
straße. Unter Graben pflegen wir bald so viel als Bach 
oder Canal, bald einen trockenen Weg zu verstehen; der 
Fluß hat seinen Gang, sein Bett und Lager in der Er- 
de, gleich andern Wegen. Eben so ist bey den Arabern 
der gewöhnliche Name Magierra (el Madscher- 
ra) tractus, Zug, Strecke, nach Niebuhr (Beschreibung 
von Arabien) Nähr al mudsierra 2), Fluß des Zu 
ges , gezogener Fluß. Allein nicht minder sagen sie: ?a- 
rik al Thibn, via straminis, wo Stroh verzettelt 
worden ist. Auf syrisch: 3) Schevil tevno (schebil 
r) Nach Dupuis orig, de tous les cultcs T. III. de la sphe- 
re p. 189. der sich aus 8ouc!et observ, astronomiq. tirces 
des anciens livres chinois Paris »742. 111 39 bezieht, 
auf welcher Seite jedoch das Citat nicht steht. 
2) Dergl. Zdeler über Sternnamen S. 307. der zur 
Erläuterung des Wortes Nähr auf Katzwinis Be 
schreibung des Schutzen S. 184. weist. 
Z) Ich entnehme diese Namen aus Nicciolus Atmagest 
und Dupuis. Niebuhr am angef. Ort S. 113. hak
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.