Full text: Über einige Fälle der Attraction

13 
Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Dr 213 
dichtem augenscheinliche Beispiele 1 ), deren ich, damit man glauben schenke, t 
eine ziemliche zahl verlege, die meisten aus Hartmann und Stricker; von 
Gottfried, Rudolph, Conrad stehn keine zur hand oder müsten mir ent 
gangen sein. Hartmann scheint solche attractionen besonders zu lieben, 
sie sind aber verschiedentlich von den herausgebem seiner gedichte getilgt 
worden und erst wieder herzustellen. _ ^ _ 
/. i-.A n J 
ey\ ’vioi'mev cJer vr^äw. < 
£u>o süfi ©n <x(hy ctutß heube/rvt *-.\C>LtAK b 
vom glouben 2613; 
^0 
den minnisten helbelinc 
den imer iman dar gelegit, 
der ne wirt ime niemer yersagit 
den boten den wir hie gesehen, 
dat, is selbe Alexander. Lampr. AL 2999; 
für alle die si körnen, die imiosen in des jehen. Nib. 359, 5. Holzm. 
378, 1 =alle für die si k. 
den eit den du biutest, mac der hie geschehen. Nib. 802, 2; 
den schätz den sin yater lie, 
der wart mit ip geteilet hie. Greg. 463; 
den besten zobel den man vant, 
da? was der maget gewant. a. Heinr. 1025; 
si ist iemer ungeschriben, 
die freude die si bäten. 1400, wäre möglich, die ausgaben setzen 
stets: diu freude die. 
den Ion den si do nämen, 
des helfe uns got. ämen. 1519, wo man setzt der Ion, die Strasz- 
burger hs. bezeugt den ; 
yjtoi L»W • den schüt den er für b6t > 
der wart schiere zeslagen. Iw. 6722, nur d hat der schilt, s. Lachm. 
anm. s. 535; 
die rede die ir habent getan, 
Ca S tULLL?#^ 
ul ui(*j 
öty 
die wold ich gesprochen hän. 7435, hier mag man das erste die für c)tT lu> u£) r uit 
l^.l4o7_l? t). f 
— **)- 2, ^avL^oJiiu. 
angezogen nehmen oder nicht; 
*) von selbst versteht sich, das den ersten Casus, der attrahlert werden soll, regierende 
verbum darf nicht vorausgegangen sein, dadurch würde alle attraction ausgeschlossen, z. b. 
wenn es in einem liede Hartmanns 20, 23 heiszt: 
da vind ich die diu mich da vil. 
O Utl Vf kvAle, 6rfk p'v» ^ 
Qeh Irv^Y^oatYv Vövv r 
o/üUvtvM ujaccVGwmKv* , *1^(5/1veJi'hok vmaxxx<ulk, 
* 0 0 ) ‘ ^ Gy 
13,vl tu (W* öe: " £ T ■ 
ÖOf' +OU. öc*> tat \yyyn*. uurv/r"' 
4?r»fr fx.’r\<$t r f\ flOMvAr— 
tat olOa lu 
tutv nuii^eu mA.ovv%« a«. 
uxNtty owz. Aa- 
cua *v» ölkc W &frAeltv *\J 
^ .’i** fftuvv 5^ J
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.