Volltext: Über den Personenwechsel in der Rede

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Dr 212 
V 
C 
m 
% nuie&'Tvi '■ <$ OPTM-' rrwt<k \ 
un/>eÄa 6Kaßtc CaJ> IcUm { JjjJ?, [%%% • <■ 
dMb ahd ^ccJhc fo£$o •' 
agj. bu vft/a. b«#v &nb tCaxtcjl l — —-— 
0 e.aJtoc j’U. ^ickm \?ec>if — n 
eova 
Sf 
K><^. .4/£6FT’Hj'S0 
^30 
■hi(LwaA üfyidfart 
<50 fr£ o^ota e* y*rVw 
lüM-jAifä • 
altn-^liodta . c «e.t5* y.VVZ._Yu»*^ 
n{Upr nwr!>W f&K*! 
o^JC/i 3u_/\uu£i)/ 'wfckßöu* ^ 
taff. *■ 
setzen, als wenn wir für du engel, du narr, ihr elende sagen wollten dein 
engel, dein narr, eure elende, unhäufiger in erster person: mein alter narr 
statt ich alter narr, die heutige scandinavische spräche verwendet solche 
possessiva fast nur im voc., die altn. auch für die übrigen casus. eine so 
merkwürdige eigenheit der rede, da ihr nordische grammatiker keine oder 
geringe beachtung widmen, geschweige sie zu deuten versuchen, bedarf hier 
genauer belege. 
Schon in der edda Saem. 76 b heiszt es : 
skylda ek launa kögursveini J)in 
von Simrock gut übersetzt: sonst lohnt ich w£ 
stachelreden, wörtlich aber'deinem lotterbuben 
merga smaera mölda ek f>ina me 
kleiner als mark zermalmte ich dich du böse kräl 
krähe’, bei dem nom. steht das verbum jeder: 
diarfr er Joiofrinn Jainn. fornm. sög. 7, 127, kü 
du dieb; kann f)inn heljar karl ekki betr at ki 
nichts besseres singen? kannst du nicht bessere 
K. 1 ibid ^ nn nier S u ^ °k süfr? Dietr. saga cap. 304, wr 
filj 
silber=wie bietest du teufel mir gold unc 
beJU .tiiy J)in £>ä? daselbst cap. 112, was will dein ungesc 
W mar» ^vK U«vU öw' geschickter?;Fklifar fm nacqvat iafnan mannfyla j 
f'ufcl >>i IW a'ö^ CWaiu quid crepas. Nialssaga cap. 54; mun föli J)inn 
ho7*uu(uAi 
fa y J tu stulte alicujus hominis vitam sustentabis. 
. A . i . ( r hingegen geleitet ein imp. zweiter pex’son: Jxegi 
t tace de his ’ infelix! Laxd - 326 ’ hird ecki fcs f 
£w.(ur^ui*rf*U*r ne m ° rare tu > i § naye homo ’ <I ui e 8° sim * Ni 
jnivr . ’|ovnff>.tÖ^ ^ wird auch, ohne hinzutretendes verbum, mit den 
ie*>ic«<x ov3o- 6Ko.Clu. 
i>Koßlu. hundrinn jfinn! du hund! greyit J>itt! du hund! 
tnifc rvto C ^^ nd °1 vaed * s or3 » Schimpfwörter, orzt^ ^VrnaT oyit 
finviftv. sidlht Schwedische beispiele genug gewin 
'oj^ 
‘du. o-ra^e^-^ • 
imai&hifto.luQ*' wn l^°^ : 
UaM 4?iu. &otV |uüa vwdrÄt, 
(s fri V fiw^O 4TrtOf)cL ] \}(X 
^aß. OndQj oc)a }vatfex) l \^j ? 
ßtrd /vemAKa cpvrmct l \ lSo ^ 
IxlQ Ä! ^0^2 
gewinne ich aus Hallman, Bellman und 
Hagbergs treflicher Übertragung des Shakespeare, selten begleitet sie ein 
ind., fast nur ein imp., doch heiszt es: resonerar du ditt far? räsonnierst du 
schaf? Bellman^ 1, 31. schon im altschw. streit zwischen seele und leib 
liest man: thin fula iordh! thin fula muld! 167. 173 du faule erde, du fau 
ler staub! am seltensten in erster person bedauernd oder klagend: min 
iuid rv ^ i Twort}8* - s 
Wt ÖCTK-^U^Kf . ^ öUnTVyyuA ’uß ^ Si^oA • 
nu Koccf tf^i-n 
y^u Qöw bann 
p. h 
! 44^. 
aut 
yb 
flftnf 4PvqT) 
.1 irib 
iYv^j v *f • CavoWuL*, ^3. 
:<ym 'rux di'n^e^OaU.TT.aigT l ^u-lßnltU^e-ft ■ lle^V- larJ .^2^4 
oU Cavr'kO'A l v^oa^yv' \>orv Veyv, iai^fej 
^o^^vuLrvt»^ p 5^r. 3ou Gibt- i^O-)~^hotT> ! 
CoOcf ;
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.