Volltext: Über den Personenwechsel in der Rede

47 
Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Dr 212 
Leicht gewahrt man, dasz alle unausgebildeten, der gemeinen Volkssprache 
anhängenden schriftsteiler die zweite person, gelehrtere, ^ornehmere in den 
selbstanreden die erste vorziehen, so z. b. in der ganz gemeinen und schlech- 
1 - ~ Ci«TAn 4 70Q öltnr>o rlmolro Vonn 1 p|| Ilicllt YGI" 
y-VXV. , . m£k < Mv inem feinde 
x ^* 1 * , , iter. F 4 a ; ^ 
i/f//" T*?) r ^‘ ^ '■• •w.W»'* b t ”" e ' 
F ; ^ ^e4u« 1 &.,$/[ Ll^L wfonU • iV 
k VU^ ... ftV 
8 £.1 
p üü öj w. <r I f 
fr* «fi ; ° 4 ,w 
oJf*\ kttru.%^ o^ 
n 
iter. 
ber, mustu. 
mancher 
* du dein «'d'b ynMit- deinACan 
i ^bvt {^dJCy cW fcflW <£{ • 
ier erster ^ „ <?._ 
C\ 
'yvu* w 
V - • - ■ <a/*jU 4 li# M 
. ofifer 
Ma. k(L|M^. Kr(x^V).*\ . 
rptl)) ,> duAt-I'JnA, 
jtM _ \ - vfr&l fdfl lhren faden 
iuzige übrig 
mJ * ufa “ 
5 und den 
Ofl^ ’ -**■ • d. " ‘f len monolog 
l^nst. 
HF */r **** 6^tM. ^—v j ^ > r dem volk 
^®y jftritt zweier 
Q^Vi riecexi 
des unter 
rücksicht 
drama zu 
fi das licht 
ausführte, 
des erzäh 
lst vor un- 
vorgänge, 
ringen und 
iptthat un- 
i. das ge- 
t erscheine, 
Sfc.ßloLtf.v. 0. KJ. 
3uAj JuJU tu/mmSVmJ? (m oa5^ • *{i^Ui\h*k. 
rJ*JU A4 ^ 
_ )*V 
öüt)»ni^ tjitU &l 
bclb^iA (K- xM 
SeiKw KtJkc. 
gespräche vt $ 
)OUl 
Jiclaf 
4an> $o6fc 
( JiScß 
w x,(U. 
^ ^ v/. COwe 
c^Ocfi 
rfeäcx^* 
. 
Kft 
Uv Di dUüv ^ 5>it 
5 /G- 2(J, <4^ • ISJ. KS- . ' ' 
<W Vft«4 iL *nVf iitß.^Tv <?nü Ätfe Qfftxk \ ^ 
1 — n> o 
yUX \ 7 r'! , vyu ^ r • 1^/, 10 ^ 0 < 2^~ 
L^v 'jTMuyic^ 
e^Kat^jr^ 'hiit-M. §u.4Ü .a,^. p 2fcö2- 
,< Zfro.| 0 P 
T^T' 
ko^^cu^fe- ke / ^e fcaMu rr>«j0 ^rltäcr» ■ (5ö>i-Af, /, . 
Sdnjje^a / C^ay>d«^ / Öu-dr , oAjS4- lAox 7k- \t\Ji ■ ^oJsunH w, S’o, ’ 
echt.-* c)t? <trn\ji ck o-yI^W* 7S • 
ßeaos-t -zau t •- -v&d ure«^t. 
^»ned k e*. Ubt o>uU <mo—; r ^ r yi ^ k*4- 
vü wjl Cm. V/ljf|T)t| . ’ 
yyfüJtM** ^Ikjdit 
■4«. r ?{J t
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.