Full text: Über den Personenwechsel in der Rede

zeit sicher weit verbreitet und ist treuherziger als er. bald aber ist vor die 
ser allernatürlichsten anrede gleichsam eine scheu eingetreten und einzelne 
mundarten gehen des du fast verlustig. 
Selbst der römischen rechtssprache war die anwendung der ersten 
und zweiten person neben der dritten nicht fremd, ich finde abwechselnd 
si possideam, possideas, possidemus, possidetis als ausdruck für die sich 
ergebenden rechtlichen fälle, gleichviel mit possidet, possideat. 
VIII. pronomen nach sagen und denken. 
Die bedeutendste und ergibigste aller hier angestellten betrachtungen 
ist billig die ihre reihe schlieszende. 
Noch nirgends sehe ich einen unterschied wahrgenommen, der für die 
personenverhältnisse entsteht, je nachdem ihnen ein verbum des redens oder 
des denkens vorausgeht, da nemlich alle rede, wie oben gelehrt wurde, aus 
erster person entspringt, so folgt, dasz eine redend eingeführte zweite oder 
dritte person in die erste zurückkehren dürfen, sobald sie der erzähler frei 
läszt. denken aber ist, was ich gleich nachher beleuchten will, sprechen 
mit sich selbst, jeder denkende folglich sowol erste als zweite person und 
dadurch musz die beweglichkeit des ausdrucks gesteigert werden, denn nun 
kann auch die erste mit der zweiten person, die dritte mit der ersten und 
zweiten tauschen; nur die zweite denkende wie redende person bleibt auf 
den Wechsel mit der ersten eingeschränkt, beispiele werden dies klar machen: 
1. ich sage, ich bin verloren, kann nicht anders lauten. 
2. du sagst, ich bin verloren = du sagst, du bist verloren. ^ 'UJ 
3. er sagt, er ist verloren = er sagt, ich bin verloren. 
aber 1. ich denke, ich bin verloren = ich denke, du bist verloren. 
2. du denkst, ich bin verloren = du denkst, du bist verloren. 
3. er denkt, er ist verloren = er denkt, ich bin verloren. 
= er denkt, du bist verloren, iiUi 
so dasz nach denken zwei ausdrücke mehr statthaft erscheinen als nach reden, vÄfc 
nemlich in der ersten und dritten person. 1 -- 1 - 1 1 - J - 1 —’ 1 
du nennen, in lauter 
nicht auf ihn selbst zurück 
ach denkt das Veilchen, wär ich nur So bctio* ^ dl hi» n<x& 
die schönste blume der natur, ny}Orj(t 
heimlich kann der denkende sich 
rede würde dies du auf die äuszerlich zweite person, er c)JL^. Cn 
irück lenken, die zeilen in Göthes liede (Iuxtaaiuc/ (hAj.f 
5ö^e r> laiUn 'mcu.TvA ioJlhU 
OuJA et 
\y\ aU&k. ^ 
Kftw qJUY üülA ItAUK iw 
?uu) cW> 'XhLÖrmr* aiA Ytertow 
HelAo. 4^1/33. 
}(et(cri 
la^o tlhißs. u^ 0 n L«,&o • I 
^ie ^raxoe 
E 2 
jo . 0 
n. 
ay\ 'uJbo'v^' 
c>yi- 
^ « UM a** tfu in ^ 0«^ cou-tä* flßeAo %[. 
^ 1 —-' U ktJUaAu Mit* ui)iAn. ^. » £ ClA- -J&i
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.