Full text: Über das Verbrennen der Leichen

über das verbrennen der leichen. 
47 WZ 
© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Dr 203 
n c) dem Vai^Tü^Tu-v ; 
bvod' 7A*£4i ä^V oL c?v^i 
i>i a_£jv 7 <?Aya . RQ 
^aJHL ü { 
Mt 
a ßaJ? 
. - 
Y'aV ai Ui 
bevor ihn die flamme verzehrte noch worte ins ohr geraunt ( 1 ). Noch dem 
könig Heidrekr legt in Hervararsaga cap. 15 Gestr die frage vor: 
hvat mselti Odinn 1 eyra Baldri, 
adr hann yar a bal borinn? 
wie Yegtamr die vala fragt: 
hverr mun befnt Hedi helpt of vinna, 
eda Baldurs bana ä bal vega? /ü.- -v n \ j 
. , , e , , ü n . , , «mK K-90t (MX*-V 246• 
woraus sich ergibt, dals Hodr, der den Baldr unwissend erschossen hatte, ö 
zu Vergeltung (von Rindrs neugebornem sohne Vali) getödtet und auf l/ft/tYu/4ftv$ß\cdti oL ßoJt LUfidxU 
dem Scheiterhaufen verbrannt werden sollte; das wird auch gesagt in Vö- 6^ 
^ K*cM^\cc)tu luspä 38. Bei dieser leichenfeier Baldrs treffen wir also das mitverbrennen 
> ' ( 2jl\ ^ er § att ^ n 5 des rosses und andrer gegenstände als wesentliche grundzüge; 
6or»ivn verf£/xJ, 
Goli i^idu cty (jo/t • 
hCM ■ 
S>a*mede^ 
%yo 
dafs im mittelalter bis auf heute das ritterpferd der leiche folgen mufs, er- £^.#0^ 
klärt sich aus diesem mitverbrennen, hat aber seinen rechten sinn verloren. 
ov*,^hm oo r JYenn es Völuspä 26 heifst 
oh vahiy&e f\afle / p-rv ovcuwp t 
iX-TbnMe niJ-Wiv f J er Gullveigo geirom studdo, V<tf $T<.Ö^>+ o yy\ 'Yanrv'n or&to \r. b*r» 4t°L 
ok i höll Hars hana brendo: 
Jjrisvar brendo Jrisvar borna, 
so drückt das der dreimal wiedergebornen Gullveig dreimaliges verbrennen 
aus, auf jede gebürt in die weit folgt zuletzt die bestattung. das geirom 
stvdja läfst ein feierliches legen oder erheben auf sperschäften beim brand 
vermuten. 
Rührend ist in der eddischen Brynhildarqvida Sigurds und Brynhilds ku Otß. ^fy] / 
w\6cbXvyv *U 
6u)&£keY So 
( ' ^ * ' 'Jr'nV'nwT/axllv y 
Oft. iud- ii oib taU u&-r£»t-A 
11,1.2 
scheiterbaufe besungen 
Xu uy. V(H 
’S-iw/M r &* 
rrvo^-v■ atui 
läfst zwischen sich und Sigurd das Ghr^aJv 
zwischen beiden gelegen hatte; ihr ^ üocrusk 
•i .. -i i » i , . « J/) Q i r* 
das muste in den hörern des lieds ganz andern ein 
druck hervorbringen, als Siegfrieds, wenn auch ergreifend dargestellte be- 
vilde in den Nibelungen. Brynhildr 
schwert legen, wie es einmal im bett D ___ c 7 , 
zur Seite soll der geliebte mann brennen; ihm zur Seite ihre geschmückten awl 3^ 
dienstboten, zwei zu häupten und zwei habichte; wenn ihm fünf mägde und 
acht diener folgen, kann die thür der unterweit nicht auf seine füfse fallen. j /y^^ryvjiKA^ iAy 
Die einfachen worte selbst lauten so: ^ 2 XX) 
1 n l>X« n ■— — 4k -»k - .1 kk 4k /k wk jk. -w k kk 11k nF nf C.»t i i f in . I l k i I I FVlS /I ^ ^ 
lattu sva breMa borg a velli, 
at undir oss öllum iafnrümt se, 
dcf |)unr« / 
au.jkti ^ 
<WW kXn» y 
--Uwu) 
Cbtti^^eJdc 9\°\ uxz) tr&^1; 
«iy, i<t*^ 4m Vrnj*4 • t<dl* 
V4. SM* ^4 
( 2 ) Auf Baldrs Scheiterhaufen beziehen sich stellen der husdräpa. Laxd. saga p. 3S7. 388. 
G2 
ftiw -ap 0){&b 141, VfrA jat W, 
i n y r _ ^ * a ü urv^cT^ve-lla) - 
ftfc Am 1 'Ouk^Auv { Pkw .sci)^ 0 : j: (SypS) 7ku«\))u_ ft Öo^a. &K GnX ChKrH ftÄ4 
feO' ) 
~^tüJlüT■ 7tl un t. k\i.-4- /, ./ 0 j. - /i./o ./ I 
|pfl i^iruw^ 1t/4^^rK jp><v ^^«vvvcJj. t ; 4^l 
Korv-U £ ipßi 4w>H. /w Jf' ^ a / M ^ A fiyt) . ^ .
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.