Full text: Über das Verbrennen der Leichen

über das verbrennen der leichen. 
43 2?f 
bengeato burston, |>onne blöd ätspranc, 
lädbite lices lig ealle forsvealg, 
gsesta glfrost {>ara p>e paer güd fornam 
bega folces, väs hira blaed scacen. 
3a die ganze erzählung von Hnäf nur eine episode des gedichts bildet, bleibt 
in den persönlichen Verhältnissen einiges dunkel. Hnäf war, wie aus Vid- 
sides liede erhellt, ein Hocing, also chaukisches geschlechts, und die schiacht, 
worin er fiel, auf friesischem gründe geschlagen, weshalb alle diese gebräuche 
für Friesland mitgelten müssen. Hildeburg, Höces tochter (2146) verlor in 
der schiacht geliebte kinder und brüder, ich nehme den Hnäf für ihren 
bruder, auf dessen Scheiterhaufen sie zugleich den gefallnen sohn bringen, 
und mit dem arm an jenes achsel stellen liefs, earme scheint instrumentalis. 
sveolod von svelan brennen ist ein mit äd gleichbedeutiges wort für die glut. 
aufserdem waren andre im kampf gebliebne krieger, das blutige hemd des 
Hnäf, sein eberhelm und schweres gold auf den holzstofs gelegt, unter lau 
tem wehklagen Hildeburgs erhob sich nun die gierige um den hügel spielende 
flamme und des helden geist erstieg mit ihr in die luft: so glaube ich das 
e güdrinc ästäh 3 auslegen zu dürfen, denn ein steigen des todten auf den ^ ^ . 
Scheiterhaufen kann unmöglich damit gemeint sein|7 oder wäre zu ändern fcxlev fyfrl c)£\ ydntä dt'i c/u 
gudrec, heftiger rauch? ^ 
Die zweite stelle am ende des ganzen lieds geht auf den gefallnen 
Beovulf selbst 6268-90 
\ULv, 
Ly. fcww 
& tb j «a* YlCsv*i 
u» 
yjcS .VuäuTec a^Vo4% 
Ts C£U*Q » 
him J)a gegiredon Geata leode v^.vuämvec GSL&O. 
ad on eordan unväclicne 
belmbehongne, hildebordum, 
beorhtum byrnum, svä he bena väs. 
älegdon J)ä to mlddes mserne fieoden 
häled hiofende hläford leofne. 
ongunnon f)a on beorge bselfyra msest 
vigend veccan: vudurec astäh 
sveart of svicfiole, svogende let 
vöpe bevunden, vindblond (ne) geläg, 
od f)ät he J)ä bänhus gebrocen häfde 
hat on hredre. 
die helden behiengen den Scheiterhaufen mit helmen, Schilden, brunien, 
legten ihren geliebten herrn in deren mitte und begannen das feuer zu 
wecken, das nun den leichnam verzehrte, wie dort välfjra msest heifst der 
tAfe. *J»A ftA c)aA ^ v*r jloX ußtcQQjfa^' (floov. £T_{C4 t vJM Vovw 
‘ wv ~fAk 9cuÜ> *Ji A 
£twl2.uAtw A- 
m
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.