Full text: Geschichte I (2)

2==§iS=5=2b£&==äi=bs§b_§t_Sandersh§user_Berg 
=i6===S=äii=§liSi- 
Im Totenbuch der Gemeinde Heiligenrode für das Jahr ^758 
auf Seite 275 unter der Nr. 2o: 
ist der folgende Eintrag zu lesen: 
" den 26 ten Juli wurde in hiesiger Kirche beygesetzt der 
erblaßte Leichnahm Ihrer Hochwohlgeborenen Ludwig Carlens 
Grafens von Isenburg, Mensolt, Lieutnant unter dem franzö 
sischem Regiment Royal Deusepont und zwar von der Companie 
des Herrn Hauptmann von Reden, es verlor dieser liebe Graf 
sein junges Leben in der, in hiesiger Gegend bey dem Hof 
Ellenbach, den 25 ten Juli zwischen einem Corps unserer 
Truppen unter dem Coramando des Prinzen von Isenburg und 
denem Franzosen vorgefallenen hitzigen actionen, der Graf 
war dann 18 Jahre alt.” 
Soweit der Wortlaut der Eintragung des Pfarrers in dem To 
tenbuch. 
Was aber sagt nun diese Eintragung aus ? 
Danach ist bei der "Schlacht am Sandershäuser Berg" am 
25. Juli 1758 der in einem französischem Regiment käm 
pfende 18-jährige Lieutnant Ludwig Garlens Graf von Isen 
burg, Mensold im Kampf mit den unter dem Befehl des Prin 
zen Casimir von Isenburg stehenden hessischen Truppen bei 
dem "Hof Ellenbach" gefallen und am 26. Juli 1758 in der 
Kirche zu Heiligenrode beigesetzt worden. 
Hiermit ist wohl nachgewiesen, daß es sich bei dem in der 
Kirche zu Heiligenrode beigesetztem von Isenburg nicht um 
den Prinzen Casimir von Isenburg , sondern um einen Grafen 
Ludwig Garlens von Isenburg , Mensolt handelt.(Vergleiche 
auch die Aussage auf Seite Io). 
Es soll hier nicht weiter untersucht werden, ob überhaupt, 
und wenn ja, in welchem verwandtschaftlichem Verhältnis 
Prinz Casimir von Isenburg und Ludwig Carlens Graf von 
Isenburg , Mensolt zueinander standen. 
Laut Dr. Joh. Pohler ; "Kriegerische Ereignisse in der 
Umgebung von Kassel" 
schreibt nach der Schlacht am Sandershäuser Berg 
am 23. Juli 1758 in der Facht, nachdem in Hann. Münden 
angekoramen, Prinz Casimir von Isenburg an den Oberbefehls 
haber Herzog Ferdinand von Braunschweig-Lüneburg den 
folgenden Brief:
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.