Full text: [Rezension:] Berthold des Franziskaners deutsche Predigten aus der zweyten Hälfte des dreyzehnten Jahrhunderts (..), hrsg. von Christian Friedrich Kling. Mit einem Vorwort von Dr. A. Neander. Berlin 1824

1 6 L 6. 
Altdeutsche Predigten. 
24? 
gegen das alte; Bertholds häufige adverbialische Redensart: 
den werten (ea mente) 24, 27, 62, 82, 106, 169, 18b, 
227, 287. 24,^ stimmt zu Notkers: in dien werten; S. 98 
setzt er: inderandäht gleichbedeutig; din^lluoc ist üf der verte, 
ez witter übel oder wol (du pflügest bey schlechtem wie gutem Wet 
ter) 278 ; den sehnn vol legen, die Stangen Yol hangen i3o, die 
Frauen verschlossen also ihre Kleider theils in Kisten, theils hingen 
sie sie aus; einer der von kriechen ist, 248, 335, ein Wildfremder, 
mit dem man fonft feine (StemeinfYhaff hslht>n vel hat 
einen t< 
hat feste. 
Kinder t 
stoubes 
daz in ? 
4b a . üb 
Verbum 
(Ln mu( 
129; ei 
285; w 
<}" 
Iki-, - 
' / rj - t t 
vUfiVA 
..... , L^, 
io gikuf Qu ^TYV.Ä'I r A.&xß) 
t’ A 
ni ßv*t\Ax VlL^L^U- 
.a: / / v t 
wU - 
TV- ß(W%- 'jXflQuX 
j /i/i r, 1 i/1 , ^ 
gaz dir 
erde ni 
dich ka 
lassen, i 
daz darr 
samkeit t 
zu werd 
zuo sig( 
steht ge. 
O77): a! 
aller n 
tagende 
aller gr 
waren r 
häufig 0. 
menrlich 
/rv 
c&a/L W)Qs 
L 
vuA^.HVs 
/ 
*\M // 
/ 0. 
~<<X> V l f l M nt , ' VMlVfJ 
1 , 
A.-W, y„4 . X2.12/$~j 
v\uvu wr mir ; nac 
nannr 
Teufel 
auben, 
danne 
iin so 
Parc. 
it das 
dich 
wart! 
truoc 
5, so 
kr ist 
,e er- 
ti diu 
er üf 
ruSge- 
lanne 
merk- 
Präs. 
1229; 
u. Pl. 
n. 2, 
,84; 
aller 
>54; 
aller 
erden 
, na- 
mir den 
^/utTV ni 
hungerigen zezzen geben 196, wie noch heutiges Tags; lvan 
mit dem Nom. bedeutet: wäre nicht (B enecke Vigal. 740)/ 
Ivan diu huote des engels 17; wan iu ver engel 17; wan 
tugent 189; verschieden davon ist das wünschende wan oder 
wände: wan got der beschirme mich vor allen Sünden \5j 
(möge Gott mich behüten); Adj. dem Geschlechte nach auf einen 
vorauöstehenden obliquen Casus bezogen: Sie ist der heiligen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.