Full text: Brief von Louis Spohr an Adolf Friedrich Hesse

Piano, ein 4tes Doppelquartett und eine
neue Sinfonie (die 8te.) Diese habe ich
im Auftrag der Philharmoninischen
Gesellschaft ich London geschrieben und
ihr als Eigenthum für die nächste
Concertsaison überlassen. Nach Ablauf
derselben wird sie aber wieder mein
Eigenthum und kann nur durch mich
veröffenlicht werden.
Unsere Concerte haben wegen der
Trauer noch nicht beginnen können. Das
erste wird nun am Mittwoch vor Neu-
jahr stattfinden. Der Musikdirector Ger-
ke, einer meiner früheren Schüler, ein
sehr ausgezeichneter Geiger, wird darin
auftreten. Dieser bewirbt sich auch
um die Chor- und Musik-Director-Stelle
die durch Baldewein‘s, vor 14 Tagen, erfolg-
ten Tod erledigt ist. Die Stelle des Con-
certmeisters, die auch noch erledigt ist,
suche ich für Bott zu reserviren, der
vor der Hand als Solospieler mit 400 Rth
angestellt ist. Was Sie von ihm in öffent-
lichen Blättern gelesen haben, ist nicht ganz
ohne Grund. Sein Vater wollte ihn wäh-
rend der Sommerferien nicht reisen lassen
da er ihn nicht begleiten konnte. Bott,
der jetzt durch seine Anstellung selbst-
ständig ist, hatte eine Scene mit seinem

tigkeit die er besitzt, sich doch nie über das Gewöhnliche
erheben. – Leben Sie wohl. Herzliche Grüße von allen.
Mit wahrer Freundschaft stets der Ihrige Louis Spohr.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.