Volltext: Wanderbuch für Radfahrer durch Kur-Hessen und angrenzendes Gebiet

15 
■die nicht an den Consum grosser Mengen der 
selben gewöhnt sind. (Seinen Durst gänzlich mit 
ihnen zu stillen, davon kann natürlich keine Rede 
sein.) Der Alkohol macht schlapp, ein Fahrer, der 
ihm zuspricht, wird bald unterwegs liegen bleiben. 
Allgemein wird Milch empfohlen, sie hat grosse 
Vortheile, namentlich für die, die auf der Fahrt 
nur wenig essen können, sie führt ihnen den 
Nahrungsstoff zu. Aber es gibt so viele, die da 
glauben, die Milch nicht vertragen zu können, weil 
sie eben nicht versuchen sich nuch und nach daran 
zu gewöhnen. Da helfen sich manche mit Selters 
wasser, nun das Wasser kann man an der ersten 
besten Quelle oft besser und billiger haben. (Ein 
Trinkbecher ist daher von grossem Nutzen.) Ich 
habe auf starken Touren, auf denen ich mich nicht 
aufhalten wollte, grosse Rosinen mitgenommen 
(am besten solche ohne Kerne). Ich nahm von 
Zeit zu Zeit einige in den Mund und das Wasser 
schmeckte mir dann ausgezeichnet. Ueberhaupt 
sind zuckerhaltige Nahrungsmittel anzurathen. Der 
Zucker wirkt sofort auf etwa erschlaffte Muskeln 
und gibt neue Kraft. Nun, jeder mag an sich selbst 
ausprobiren, was ihm am besten bekommt. Starkem 
Kaffee und Thee auf der Fahrt ist zu widerrathen 
wenn sie auch für den Augenblick anregend wirken, 
Tritt doch immer bald wieder Erschlaffung ein.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.