Full text: Geschichte der deutschen Sprache. - Band 1 und 2

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. L77 
XIX. 
DIE HOCHDEUTSCHEN. 
In den gothischen stammen lagerte die erste Schicht des deutschen 482 
Volks, wodurch es von alters her mit Skythien, Thrakien und Sarma- 
tien so zusammenhängt, dasz auf einzelnen puncten die grenze unsicher 
wird; als die Gothen fern entrückt waren und jener östliche wall sich 
selbst gesprengt hatte, wurden andere bisher von ihm umschlossene 
deutsche stamme hlosz gegeben und den gegen unsers landes herz 
drängenden Slaven benachbart, zur zeit solcher lostrennung des gothi 
schen sprachastes scheint auch die zweite stufe der Lautverschiebung 
eingetreten, welche kennzeichen der südlichen Deutschen gegenüber 
den nördlichen geblieben ist. 
Ich bedarf aber eines allgemeinen alle Völker der zweiten laut- 
verschiebung umfassenden namens, welcher kein andrer als der ge 
wählte sein kann, denn die benennung Süddeutscher, seitdem sie sich 
auch in den westen verbreiten, reicht nicht mehr hin, und durch den 
gegensatz des Hochdeutschen zum Niederdeutschen wird das gebirgs- 
land des Südens und die niederung des Nordens, zugleich die, man 
sage was man wolle, zur höheren Schriftsprache gediehene Veredlung 
unseres herschenden dialects und der niedere stand einer bloszen 
volksmundart ausgedrückt, nur in bezug auf den niederländischen 
dialect kann ein solcher Sprachgebrauch seiner zweiten anwendung 
nach ungerecht scheinen. 
Wie ich gestrebt habe der ersten lautverschiebung eintritt hislo- 483 
risch zu ermitteln (s. 437), musz es auch für die zweite geschehn. 
Was uns von deutschen eigennamen hei Caesar, Plinius, Tacilus 
überliefert worden ist, hält in der regel den gothischen consonantis- 
mus nach der ersten lautverschiebung fest, wie die anlaule Baduhenna, 
Bacenis, Bastarnae, Batavi, Boji, Bructeri, bürg in Asciburgium, Teuto- 
burgium, Daci, Dulgibini, Gelduba, Gothones, Canninefates, Cimbri, 
Quadi, Tolbiacum, Tudrus, Fosi, Frisii, fates in Canninefates, Harii, 
Ilerminones lehren, nicht anders verhalten sich inlautend Tolbiacum, 
Tubantes, Ubii, Cimbri, -burgium, Dulgibini, Suardones, Tudrus, Badu- 
22 
kl
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.