Full text: Geschichte der deutschen Sprache. - Band 1 und 2

XV. 
DIE STUMMEN. 
342 Gegenüber den wehenden und flüssigen consonanten stehn die 
stummen, welche den eigentlichen festen bestandlheil der spräche 
bilden: auf ihnen beruht seinem wesen nach der consonanlismus. 
in den Spiranten und liquiden liegt noch etwas von der vocalischen 
natur; man kann sagen, dasz zu ihnen die mutae sich verhalten, wie 
zu den vocalen überhaupt die consonanten. stumm heiszen sie, weil 
sie für sich selbst nicht ertönen, erst durch Zutritt der vocale oder 
wenigstens der Spiranten und liquiden vernehmbar werden, dann aber 
einen sehr bestimmten und entschiednen laut von sich geben. 
Nirgend waltet das trilogische geselz der spräche unverkennbarer 
als in diesen stummen consonanten, da sie sich nach drei Organen 
jedesmal dreifach abgesluft entfalten, es sind ihrer folglich neun, und 
ihre anzahl tritt sowol den drei urvocalen als den je zu vier erschei 
nenden Spiranten und liquiden bedeutsam entgegen, die volle organi 
sche ausstatlung einer spräche beträgt hiernach gerade zwanzig laute. 
Die drei in anschlag kommenden sprachwerkzeuge sind lippe 
kehle und zunge, wie sie schon die Ordnung des gr. alphabets er 
kennen läszt, in welchem auf A unmittelbar B G 1) folgen, damit 
anzuzeigen, dasz nach dem edelsten aller laute diese drei als die 
wichtigsten der übrigen, gleichsam als die grundlage der consonanten 
343anzusehn seien. Das im lat. alphabet die dritte stelle des G ein 
nehmende C war anfänglich kein andrer buchstab und empfieng erst 
misbräuchlich die bedeutung des gr. K, nachdem für G ein abgeän- 
de'rtes Zeichen eingeführt worden war. näheres gehört in die ge- 
schichte der schrift. hier sei nur angemerkt, dasz auch das gotli. 
alphabet die organische reihe des phönizischen hebräischen griechischen 
für diese vier ersten laute festhält, das cyrillische und glagolitische 
der Slaven durch einschaltung des V nach B stört, auszer acht lasse 
ich hier die abweichende Ordnung des sanskrilalphabets *. 
* das armenische läszt auf A statt B G D folgen PKT; es ist aber, wie 
seine 36 buchstaben kundgeben, von der alten einfachen Ordnung gewichen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.