Full text: Kinder- und Haus-Märchen (Bd. 2)

I 
I 
— vA/ (ff% 
dkff Hu£* .br'lL Y-Vj 
Äv rUKr U4^rvi- fatUUf t*. ^ 
von seinem Essen, und das Bild fing auch an, Speise -zu genieße«. 
Wie ein paar Wochen herum waren, merkten die Leute, daß das 
Bild zunahm, dick und stark ward und wunderten sich sehr. Der 
Pfarrer konnt es auch nicht begreifen, blieb in der Kirche und ging 
dem Kleinen nach, da sah er, wie dieser sein Brot mit der Mut 
ter Gottes theilte und diese es auch annahm. 
Nach einiger Zeit wurde der Knabe krank und konnte acht 
Tage lang nicht aus dem Bett, wie er aber wieder aufstehen 
konnte, war sein erstes, daß er seine Speise der Mutter Gottes 
brachte. Der Pfarrer ging ihm nach und hörte, wie er sprach: 
„lieber Gott, nimms nicht übel, daß ich dir so lange nichts ge 
bracht; ich war aber krank und konnte nicht aufstehen." Da ant 
wortete ihm das Bild und sprach: „ich habe deinen ^uten Willen 
gesehen, das ist mir genug; nächsten Sonntag sollst du mit mir 
hist .fwhsoif finmwpn, &nabt fveuti 1t ck da UNd fügte 
lüuJrvx atyA&rtUiuj--. 
i , u+*i ff« ff*“ff* % ***/. s ( V-U JjlC C/rffrLCuj) 
Jc/’j, 
Cxrvtyu* T. J X A- 
4* t»/ 
y y tt 'trtßf M~Lcfj t 
Jm jfCAAA-ty. _ v ^ j 
^ fiA+u hrCyf TYl jyTi'Vi /* i^n J !'' <% /nJLfy tyU*. * fl* 1 * JflVJH, Jsl\. 
(atd r *^ V* i.y. JT. 
ÄacJ X, 
~ - —” ' ^lu hx.$n. 
. .1 t' ' 
f 
' YA4r 
J, ~iffp x * A< ^ 
INI 
Blue 
White 
Colour & Grey Control Chart 
3M5 
L ^~^s. — _ , - ^ 
11111IIIIIIII MI M m mT . J-tfcß AcSÜ ^ rt-K Jrv UuD s/Üf-^ - 
|im , ""|m ,| l||||,,, |,,,|, |,„ ,|| " | |^^ 
'// erbt- fifixs, ^ 
* - f /? O . vf.. ^ Z.W 
Cyan 
Green 
Yellow 
Red 
UAi* yu 
'IC ’jCi /»-vi fnoitlUg 
mru^> * 
*r 
OgL u "1 *1 
Grey 1 
Grey 2 
Grey 3 
Grey 4 
Black 
. 7)h+-yiAUM XXtff). ^•rva r'ivAv A h< 
v^vX MVT AÜJ^r, KimXt J^(u u 4 . 
■ -Y n > 
^ ^.?• 
ß^vutf riU~i üli fb w». -Ä. 
M (7 /K-A/ ^ 
,'4*1 
w/ 
r«, M- 
JuuJr 
U fU\ fou'&yu liu tdpH f2J 
fK. iMm $-i tX v^» ^ CiX<. t 
I - 
7^^ * /v vW . TTIumJw & TV* }j. 
Jiimfll 
HWMHW!
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.