Full text: Brief von Louis Spohr an Adolf Friedrich Hesse






Cassel, den 20st August
(zufällig auch am Geburtstag
unseres – geliebten Prinz-
Regenten

Geliebter Freund,

Ihr lieber Brief hat mich sehr erheitert,
indem er mich nochmals lebhaft an
die schönen, mit Ihnen verlebten Tage
erinnerte! Unsere Rückreise über Braun-
schweig war frei allem Unfall. Am
2ten Tage derselben verweilten wir einige
Stunden in Halle bey meinem Onkel und
Jugendfreund Professor Henke und ließen uns von des-
sen Frau, einer geborenen Markmann aus
Braunschweig (früher Künstlerin,) Lieder
von André und anderen vorsingen; am
3ten Tage übernachteten wir bey Nathu-
sius in Althaldensleben und besuc-
hten den Park, die Fabricken u.s.w.
Am 4ten kamen wir endlich bey meinem
Bruder in Braunschweig an und ich hörte
mit Vergnügen, daß ich ruhiger Zuhörer
würde seyn können, indem Marschner
angekommen sey. Das Comitée hatte vie-
le Aufmerksamkeiten für mich, indem wir
in der Kirche und im Zelt immer unsere
Plätze und zwar die besten aufbewahrt

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.